Der letzte Schritt zur neuen Traumküche: Das Anbringen der Wandabschlussleiste

Кухня

Seit dem Gang zum Möbelhaus ist einige Zeit vergangen: Sie haben sich eine schöne neue Küche ausgesucht und mit dem Einbau und der Anpassung an die räumlichen Begebenheiten begonnen. Auf den ersten Blick scheint es, als wäre die Arbeit bereits beendet. Allerdings fehlt ein letzter kleiner Schritt, der das Küchenprojekt komplettiert: Die Anbringung der Wandabschlussleiste. Diese sorgt nicht nur für einen schönen Übergang zwischen Wand und Küchenzeile, sondern verhindert darüber hinaus, dass Säfte, Soßen und andere Flüssigkeiten die Wand hinter den Küchenarbeitsplatten entlanglaufen.

Vor der Anbringung

Bevor Sie mit der Anbringung der Wandabschlussleiste beginnen, sollten Sie vorab genau ausmessen, wie lang die Leiste sein muss. Wichtig ist, dass diese sich im Endeffekt über die gesamte Wandfläche entlang der Küche erstreckt. Andernfalls entstehen Spalten oder kleine Öffnungen, durch die verschüttete Flüssigkeiten gelangen können. Entscheiden Sie sich also lieber für zu lange als zu kurze Modelle – die Leisten lassen sich auch später noch problemlos kürzen. Im Baumarkt sollten Sie bei der Wahl der Wandabschlussleiste neben der Länge das Material sowie die Farbe beachten. Schließlich sollte die Leiste auch optisch einwandfrei zu Ihren Küchenarbeitsplatten passen.
Darüber hinaus müssen Sie sich die Befestigungsschiene, Silikonstreifen sowie Schrauben zurechtlegen.

Die Wandabschlussleiste spielend leicht befestigen

Küchenzeile mit Wandabschlussleiste

Eine Wandabschlussleiste sorgt für einen schönen Übergang zwischen Wand und Küchenarbeitsplatte. (Quelle: Fotolia)

In einem ersten Schritt schrauben Sie die Befestigungsschiene einfach auf Ihre Küchenarbeitsplatten. Hierbei ist zu beachten, dass Sie den richtigen Abstand zur Wand wählen. Im Regelfall beträgt dieser zwischen zwei und vier Millimeter. Die genauen Angaben sind jedoch auf der im Lieferumfang enthaltenden Zeichnung zu finden. Präzises Arbeiten ist hier besonders wichtig, da später die Leisten in die Befestigungsschiene gesetzt werden und letztendlich optimal passen müssen. Nur auf diese Weise kann garantiert werden, dass der Spalt zwischen Wand und Küchenzeile einwandfrei abgedichtet ist. Ehe Sie die Wandabschlussleiste anbringen, kommen die Silikonstreifen zum Einsatz. Einen bringen Sie auf der Küchenarbeitsplatte, einen anderen an der Wand an. Dieser Schritt ist zwar nicht unbedingt notwendig, sorgt jedoch für eine noch bessere Abdichtung und einwandfreien Halt.

Nun nehmen Sie die Wandabschlussleiste zur Hand und versuchen erst einmal probeweise, ob sich diese leicht aufsetzen lässt. Üben Sie dabei keinen Druck aus und arrangieren Sie die Leiste in die gewünschte Position.
Wenn Sie sichergestellt haben, dass die Wandabschlussleiste Ihren Wünschen entsprechend sitzt, drücken sie diese fest auf die Schiene. Hierbei ist es empfehlenswert zu zweit zu arbeiten, sodass gleichmäßig Druck sowohl an Wand und Arbeitsplatte ausgeübt werden kann. Hören Sie ein Klickgeräusch, haben Sie die Gewissheit, dass alles passt.
Zum Schluss sollten Sie Ihr Werk noch einmal auf Öffnungen und Spalten überprüfen. Finden Sie welche, können Sie diese noch mit etwas Silikon verschließen.
Fertig ist sie – die Küche, die Sie mit viel Eigenarbeit und Zeitaufwand zu einem echten Hingucker gestaltet haben und die nur noch auf Ihre zukünftigen Kochprojekte wartet!

(Quelle Titelbild: Fotolia)

<<< Zurück zu Teil 3: Umleimer gegen unschöne Kanten
>>> Zu den Grundlagen

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de