Schlafzimmer im Vintage-Stil – Gemütlich und charmant

Schlafzimmer Vintage-Stil

Antike Möbel, renovierungsbedürftige Wände und wild zusammengewürfelte Muster – an den Vintage-Stil muss sich so manch einer wohl erst einmal gewöhnen. Während heutzutage vor allem eine moderne, minimalistische Einrichtung beliebt ist, stellt der Vintage-Stil den absoluten Gegenspieler dazu dar: Zu viel Dekoration oder zu auffällige Möbel gibt es nicht. Im Gegenteil, je außergewöhnlicher, desto besser.

Im Schlafzimmer, als Ort des Entspannens, steht vor allem eines im Vordergrund: Gemütlichkeit. Durch eine Einrichtung im Vintage-Stil sorgen Sie für das gewünschte Wohlfühlambiente und den behaglichen Komfort.
Mit den folgenden Tipps verwandeln Sie Ihr Schlafzimmer ganz leicht in einen charmanten Raum mit absolutem Individualcharakter.

Das Schlafzimmer als Wohlfühloase: Ausgefallene Musterkombinationen, DIY Projekte und antikes Wand-Design

Stellen Sie sich vor, Sie kommen gerade von der Arbeit nach Hause und wollen nur noch eines: Entspannen. Auf dem Weg in Ihr Schlafzimmer überlegen Sie sich, welches Buch Sie gemütlich auf Ihrem Bett lesen möchten, ehe Sie Ihren wohlverdienten Schlaf genießen können. Da gibt es nur ein Problem: Ihr Ruhegemach strahlt alles andere als Gemütlichkeit und Wärme aus. Die Einrichtungsgegenstände haben sich über die Jahre hinweg angesammelt und sorgen für kein harmonisches Gesamtbild. Da hilft nur eines: eine Umgestaltung des Schlafzimmers. Mit wenigen Schritten wird das Ruhegemach zu einem Raum, in den Sie sich gerne zurückziehen, um neue Kraft zu tanken.

Vintage Tapete und Verzierungen

Tapeten im Vintage-Look und aufwendige Verzierungen verleihen Ihrem Schlafzimmer das gewisse Etwas. (Quelle: istockphoto)

Bei der Gestaltung der Wände im Vintage-Stil sind vor allem florale oder Damast-Tapeten beliebt. Denkbar ist ebenso ein Renovieren mit Patiniertechnik, was Ihrem Schlafgemach ein einzigartiges Flair, Lässigkeit und Natürlichkeit verleiht. Der Anstrich ist zwar relativ zeitaufwendig, das Endergebnis lässt den Raum jedoch sofort charismatischer wirken.

In einem ersten Schritt müssen Sie 2/3 weiße Dispersionsfarbe mit 1/3 Wasser mischen. Damit streichen Sie die komplette Wand und lassen es über Nacht trocknen. Daraufhin vermengen Sie die weiße Farbe mit einem Braunton in einem von Ihnen gewählten Verhältnis, so dass Sie Ihre gewünschte Farbe erhalten. Diesem Gemisch geben Sie die gleiche Menge an Wasser hinzu und lasieren damit die Wände. Mit Hilfe eines Baumwolltuches verstreichen Sie die Farbe willkürlich – machen Sie sich dabei keine großen Gedanken, es sollte nicht zu „gewollt“ aussehen. „Shabby chic“ lautet die Devise: ein „abgewohnter“, aber dennoch gemütlicher Schick.

Ist diese Schicht getrocknet, mischen Sie nochmals die weiße Farbe mit Schwarz, um einen Grauton zu erhalten. Der Farbe geben Sie Wasser in einem 1:1 Verhältnis hinzu und tragen das Gemisch auf die Wände auf. Durch das Verreiben des Grautons mit dem Tuch erzielen Sie den gewünschten „Used-Look“. Abschließend lasieren Sie die Wände mit einem Gemisch aus der weißen Dispersionsfarbe und Rosa, um den Vintage-Anstrich zu komplettieren.

Einrichtungsgegenstände, die zu Ihrem neuen Vintage-Schlafzimmer passen, finden Sie vor allem auf Flohmärkten. Es lohnt sich jedoch auch, ältere Generationen nach Gegenständen aus früherer Zeit zu fragen. Bestimmt lässt sich das ein oder andere antike Schmuckstück finden, das dem Wohnstil Authentizität verleiht. Alte Uhren, Radios oder auch Vasen sorgen für absolute Wohlfühlatmosphäre und lassen Ihr Schlafgemach in individuellem Glanz erstrahlen. Eventuell haben Ihre Großeltern sogar alte Kommoden oder Schränke, die den gewünschten Vintage-Effekt erzielen.

Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie exklusive Vintage-Einrichtungsgegenstände in jedem Möbelgeschaft erwerben. Diese sind allerdings relativ teuer. Daher bietet es sich für Geübte an, das Mobiliar einfach selbst zu kreieren. Dafür müssen Sie sich unbehandeltes Holz besorgen, welches Sie mit Beizmittel behandeln. Nach der Trocknungszeit sollte das Holz abgeschliffen werden. Mit einer Wurzelbürste können Sie im Folgenden das Holz behandeln, um die Poren zu öffnen. Daraufhin bestreichen Sie das Möbel mit dem Gemisch aus weißer Farbe und Wasser (5:1 Verhältnis). Nachdem dieses getrocknet ist, lasieren Sie den gewünschten Gegenstand mit einer dünnen Schicht eines Brauntons. An manchen Stellen können Sie nach dem Trocknungsprozess immer noch die weiße Farbe sehen, was dem Ganzen einen antiken Look verleiht.

Als Bettgestell eignen sich vor allem Metallrahmen mit vielen Verschnörkelungen und Verzierungen. Diese können Sie nutzen, um beispielsweise Schals, Schmuck und gemusterte Bettwäsche darüber zu drapieren. Bei der Wahl Ihrer Bettwäsche sind Ihnen keine Grenzen gesetzt: Florale Muster passen wiederum perfekt zu dem Vintage-Stil.

Vintage Dekoration

Antike Deko rundet den Vintage-Einrichtungsstil im Schlafzimmer ab. (Quelle: istockphoto)

Besonders außergewöhnlich und schick ist es, wenn Sie Blumenmuster in verschiedenen Größen kombinieren: Wählen Sie beispielsweise Bettwäsche in einem Design mit großen Blumen, können Sie bei Ihren Vorhängen zu einem „Flower-Print“ greifen, der kleine, zierliche Blüten aufweist. Denkbar sind aber auch Kombinationen völlig verschiedener Muster. Beachten Sie dabei jedoch, dass diese zumindest die gleiche Farbpalette abdecken sollten.
Generell gilt bei allen Möbeln, dass Sie mit geschwungenen Linien und abgebröckeltem Anstrich nichts falsch machen können.

Wohnaccessoires – Das „i-Tüpfelchen“ des Vintage-Looks

Mit den richtigen Möbeln und einem antiken Anstrich haben Sie bereits die Grundlage für Ihr Vintage-Schlafzimmer geschaffen. Was noch fehlt, sind die passenden Wohnaccessoires, die dafür sorgen, dass Sie sich rundum wohlfühlen.
Besonders beliebt sind antike Bilder, Aufbewahrungsboxen mit reichlichen Verzierungen im Used-Look und selbstverständlich viele Pflanzen und Kerzen.

Auch Kissen und Decken sorgen für ein harmonisches Gesamtbild: Patchwork- und Blumenmuster werden dabei bevorzugt gewählt. Besonders beliebt sind auch Häkelkissen oder solche mit aufwendigen Bestickungen.
Auch Teppiche sorgen nicht nur für warme Füße im Winter, sondern machen den kompletten Raum gleich viel gemütlicher.
Verzieren Sie dann auch noch schlichte Objekte mit Möbelaufklebern im Vintage-Stil, tragen Sie zu einem individuellen Charakter Ihres Schlafzimmers bei.

(Quelle Titelbild: istockphoto)

Sybille Schäftner

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de