Tafellack – ein Material, viele Möglichkeiten

Titelbild

Tafellack gibt es mittlerweile in allen erdenklichen Farben und längst nicht mehr nur im langweiligen „Tafelgrün“, das schnell an die Schulzeit erinnert. Dabei sollte zwischen den beiden Arten Tafellack und Tafelfarbe unterschieden werden. Tafellack ist sehr gut für Oberflächen aus Holz, Metall, Kunststoff oder mineralischem Material geeignet. Tafelfarbe ergibt eine nicht glänzende Oberfläche und ist sehr gut für Wände geeignet. Sie enthält einen hohen Anteil an Farbstoffen und Pigmenten und liefert daher ein besonders farbintensives Ergebnis. Für Porzellan gibt es spezielle Tafellacke, die sogar im Ofen gebrannt werden können. Häufig wird bei der Bezeichnung nicht konsequent zwischen Farben und Lacken unterschieden. Da empfiehlt es sich, die Herstellerangaben genau durchzulesen.

Bunte Kreide

Tafelkreide – längst nicht mehr nur etwas für die Schule!
(Quelle: fotolia)

Tafelfarbe im Allgemeinen, egal ob es sich dabei um tatsächliche Tafelfarbe oder doch um Tafellack handelt, wird aus Gummilack gewonnen und ist wasserunlöslich. Daher können mit diesen Farben bemalte Oberflächen feucht abgewischt werden und sie eignen sich perfekt zum Bemalen mit Kreide.
Tafellack & Co. erhalten immer mehr Einzug in unsere vier Wände, sei es durch Dekorationsartikel, wie beispielsweise den mit Tafellack bepinselten Porzellanvasen, oder ganzen Einrichtungstyles, wie dem Industrial Stil, zu dem Tafellack auch bestens passt. Daher stellen wir Ihnen in diesem Beitrag einfache aber effektive Gestaltungsmöglichkeiten mit Tafellack und -farben vor, die sowohl schön aussehen als auch einen praktischen Nutzen haben können.

Allgemeine Anwendung

Bevor die Verschönerung Ihres Zuhauses beginnen kann, muss der Untergrund, sprich die zu lackierende Fläche, vorbereitet werden. Egal was Sie umgestalten möchten, die Fläche muss frei von Staub-, Schmutz- und Fettpartikeln sein. Dabei reicht es vollkommen aus, wenn Sie mit einem trockenen Tuch darüberwischen. Wenn Sie den Tafellack auf Holz streichen wollen, sollte dieses am besten leicht angeschliffen werden, damit die Farbe besser haftet. Als Werkzeug können sowohl Pinsel als auch Rollen verwendet werden. Je nach Oberfläche ist das eine oder das andere besser geeignet. Die verwendeten Werkzeuge können im Anschluss mit Terpentinersatz oder Nitroverdünner gesäubert werden. Der Materialverbrauch hängt zum größten Teil von der Saugfähigkeit des Untergrundes ab.

Die erste Schicht sollte kreuzweise, also von links nach rechts überkreuz, aufgetragen werden und braucht vier Stunden Zeit, um anzutrocknen. Auch die zweite Schicht sollte kreuzweise gestrichen werden, um eine bessere Verteilung der Farbe zu gewährleisten. Bei sehr hellen oder sehr dunklen Tafelfarben beziehungsweise –lacken ist es ratsam, auch eine dritte Schicht aufzutragen. Nach der letzten Schicht müssen 48 Stunden vergehen, bevor der Tafellack trocken und für Ihr Kunstwerk einsatzbereit ist. Dann können Sie aber zu handelsüblicher Kreide und Schwamm greifen und Ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Vergessen Sie beim Bestreichen nicht, dass die Farben wasserfest trocknen, das heißt, sie lassen sich aus Kleidung oder Teppichen und dergleichen nicht mehr herauswaschen. Daher den Boden und empfindliche Gegenstände abdecken und Handschuhe und alte Kleidung tragen, bei denen ein Fleck mehr oder weniger auch nichts mehr ausmacht.

1. Gestaltungsidee: Vielseitige Weingläser

Bevor Sie die nächste Party veranstalten, lohnt es sich, wenn Sie sich vorher etwas Zeit für Ihre Weingläser nehmen. Einfach die Weingläser mit Tafellack bestreichen und trocknen lassen und schon haben Sie nicht nur ein Trinkgefäß, sondern ein Namensschild zugleich. Dabei können auch gerne verschiedene Muster mit ein wenig Papier abgeklebt werden, um ein besonders schönes Ergebnis zu erzielen. Eine geringe Menge Lack ist völlig ausreichend, da Tafellack in der Regel sehr dickflüssig ist und daher mit dem Pinsel oder der Rolle häufig zu viel davon aufgenommen wird. Das Lackieren an sich ist schnell erledigt, die gewohnte Zeit zum Trocknen benötigt es jedoch trotzdem (48 Stunden). Zudem können Sie den Tafellack und das Muster nicht mehr von Ihren Gläsern entfernen. Also am besten überlegen Sie sich das vorher gut und geben den Gästen die dekorierten Gläser eventuell als Gastgeschenk mit. So haben Sie auch noch eine bleibende Erinnerung an den Abend. Im Grunde können Sie auf diese Weise jedes beliebige Glas mit Tafellack versehen und erhalten einen ganz besonderen Hingucker für Ihre Partygäste.

2. Dekorationsmöglichkeit: Individuelle Kinderzimmergestaltung

Wall painting

Kinder bemalen gerne die Wände – jetzt, kein Problem mehr!
(Quelle: fotolia)

Auch im Kinderzimmer sind Tafelfarben und Tafellacke gern gesehene Dekorationsmaterialien, da es sie mittlerweile in allen möglichen Farben gibt und sie eine große Bandbreite an unterschiedlichen Gestaltungsmöglichkeiten bieten. Sie können beispielsweise bunte Sprechblasen an die Wände malen und sich nach der Trocknungszeit der Farbe gemeinsam mit Ihrem Kind witzige Sprüche zum Beschriften dieser Sprechblasen überlegen. Eine weitere Möglichkeit wäre eine Fläche von beliebiger Form, die Kinder perfekt als Mal- oder Notizfläche verwenden können. Da Sie alles selbst gestalten, kann die Form, Größe und die Höhe dieser Fläche ganz dem Geschmack des Kindes entsprechen. So kann es auf Augenhöhe spielen und kritzeln, alles wegwischen und wieder von neuem beginnen. Da wird aus einer kleinen Umdekorierung gleich ein geselliges Familienabenteuer, bei dem die Kinder selbst mitentscheiden können, wie ihr Zimmer aussehen soll. Jedes Kind malt sowieso gerne auf die Wand; mit Tafelfarbe an der Wand müssen Sie sich ab jetzt nicht mehr darüber ärgern! Wie bereits erwähnt, sollten Sie bei der Verwendung von Tafelfarbe und Tafellack alles gründlich abdecken, Handschuhe und alte Kleidung tragen und die Kinder am besten nur in den Entscheidungsprozess miteinbeziehen.

3. Basteleinfall: Geschenkanhänger mit persönlicher Widmung

Das ist eine kreative Idee mit wenig Aufwand aber einem großem Wow-Effekt. Mit einem selbstgemachten Geschenkanhänger können Sie jedem Geschenk eine individuelle Note verleihen und sogar mit einer persönlichen Widmung den Beschenkten garantiert in Erstaunen versetzen. Hierzu einfach eine dünne Holzplatte mit Tafellack bestreichen, trocknen lassen und anschließend mit einer lieben Widmung versehen und an Ihr eingepacktes Geschenk befestigen – fertig ist der Geschenkanhänger, der nicht nur toll aussieht, sondern auch noch das Auseinanderhalten der Geschenke untereinander ermöglicht. Sie können die Farbe des Lackes auch passend oder gerade als Kontrast zum verwendeten Geschenkpapier wählen und somit einen zusätzlichen Farbakzent setzen.

Um mit Tafellack eine klassische Pinnwand zu kreieren, benötigen Sie zusätzlich noch Magnetfarbe. Diese enthält sehr viele feine Metallelemente, die dann den Magneten zum Haften bringen. Dabei hängt der Grad der magnetischen Anziehung von der Anzahl der Farbschichten ab, das heißt je mehr Schichten, umso besser hält der Magnet. Es wird empfohlen, zwei Schichten der Magnetfarbe aufzutragen. Dann kann der Tafellack oder die Tafelfarbe, am besten ebenfalls zwei Schichten davon, daraufgepinselt werden und voilà – fertig ist Ihre DIY-Pinnwand.

Sie sehen also, Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, denn die Gestaltungsideen mit Tafelfarbe und Tafellack sind günstig und einfach, sorgen aber garantiert für bleibenden Eindruck!

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de