„Walking On Sunshine“ – und zwar drinnen!

sommer_in_wohnung_titel

Wenn der Sommer an die Tür klopft, wird in der Regel zuerst einmal der Kleiderschrank ausgemistet. Die dicken Wintersachen werden in die hinterste Ecke oder gleich in den Keller verbannt, damit genug Platz für jene Kleidung da ist, mit der wir uns so richtig sommerlich fühlen. Dabei können Sie ein solches Gefühl auch herbeiführen, indem Sie einfach die Fenster und Türen aufreißen und den Sommer hinein lassen – und ein wenig an Ihrer Inneneinrichtung verändern. Mit nur ein paar Farbakzenten und erfrischenden Ideen kleiden Sie nicht nur sich selbst, sondern auch ihre Wohnung für den Sommer ein.

Weiß – die Sommerfarbe schlechthin

Weiße Möbelstücke mit Farbakzenten verleihen jedem Raum eine angenehme Frische und Leichtigkeit. (Quelle: istockphoto)

Weiße Möbelstücke mit Farbakzenten verleihen jedem Raum eine angenehme Frische und Leichtigkeit. (Quelle: istockphoto)

Es gibt keine Farbe, die so viel Frische in Ihre Wohnung hineinlässt wie Weiß. Denn was für Ihre Kleidung gilt – nicht umsonst ist das klassische Sommer- und Strandkleid weiß – gilt auch für Ihre Wohnung. Mit einem weißen Esstisch oder einer weißen Couch wirkt ihr Wohnzimmer viel offener und luftiger, schlichtweg freundlicher – und mit weißen Seidenvorhängen, die bei offenen Fenstern vom Wind umspielt werden, nistet sich sofort ein angenehmes Strandurlaubsfeeling in Ihrer Wohnung ein. Allerdings sollten Sie es vermeiden, Ihre Räume gänzlich in Weiß einzurichten. Dies kann schnell dazu führen, dass ihre Wohnung steril wirkt und eher an einen Krankenhausaufenthalt statt an ein schönes Ferienhaus erinnert. Setzen Sie farbliche Akzente, beispielsweise mit bunten Kissen, Tüchern oder Kerzen. Setzen Sie dabei ruhig auf knallige Farben. Diese sorgen eher für eine frische, sommerliche Atmosphäre in Ihren eigenen vier Wänden als Pastelltöne.

Da der Sommer die Jahreszeit der blühenden Blumen und Blüten ist, verhelfen Ihnen auch Blumenmotive auf Vorhängen, Tischdecken, Tellern und auch an den Wändenbeispielsweise in Form eines Wandtattoos – zum sommerlichen Wohnambiente. Ohnehin passen Naturelemente hervorragend zu jeder, für den Sommer eingerichteten Wohnung. In vielen Fällen sind es vor allem Kleinigkeiten, die für die erwünschte Atmosphäre sorgen. Accessoires wie Papierschmetterlinge zwischen Ihren Schnittblumen, bunte Steine in Ihrem Bücherregal oder aber mit Sand und Muscheln gefüllte Flaschen sorgen für ein angenehmes Gesamtbild, ohne aufdringlich ins Auge zu fallen. Ohnehin können Sie ohne Bedenken Elemente aus dem maritimen Wohnstil und dem Long Island Style verwenden, da das Gefühl von Urlaub und Meer in diesen sowieso bereits eingebettet ist.

Holz – das Produkt der Natur

Je mehr Naturmaterialien Sie in Ihrer Wohnung haben, desto frischer und sommerlicher wird auch die Atmosphäre in dieser sein. Statt Plastikstühlen und –tischen sollten Sie daher solche aus Holz in ihre Einrichtung integrieren, wenn Sie ihrer Wohnung passend zur Jahreszeit einen sommerlichen „Anstrich“ bescheren möchten. Ohnehin lassen Holzoberflächen Räume lebendiger wirken – vor allem dann, wenn ausreichend Sonnenlicht durch die Fenster ins Innere fällt. Diese Regel gilt übrigens auch für Gartenmöbel. Aus Holz bestehende Tische und Stühle gliedern sich besser in das Gesamtbild der natürlichen Umgebung ein und fördern daher eine harmonische Atmosphäre. Dies trifft allerdings auch auf Gartenmöbel aus Metall zu, die ein romantisch verspieltes Design haben und ein nostalgisches Bild verbreiten.

Das Element Holz muss sich jedoch nicht nur in Ihren Möbelstücken wiederfinden. Auch bei Dekoartikeln erzeugt Holz eine freundliche Komponente innerhalb Ihrer Wohnung. Sie können beispielsweise geflochtene Körbe aus Bambus als Aufbewahrungsort für kleinere Gegenstände in Ihre Regale und Schränke stellen. Ebenfalls sind Telleruntersetzer aus Ästen, die die Natur und somit den Sommer in Ihre vier Wände lassen, wahrhaftige Eyecatcher. Schnüren Sie die Äste ganz einfach mit einer Kordell zusammen. Selbstgemachte Telleruntersetzer können Sie nicht leichter und schneller herstellen.

Blumen – die Geheimwaffe der Tischdekoration

Selbstgepflückte Blumen in einem Glas lassen jeden Tisch erstrahlen. (Quelle: fotolia)

Selbstgepflückte Blumen in einem Glas lassen jeden Tisch erstrahlen. (Quelle: fotolia)

Wie bereits erwähnt, ist der Sommer die Zeit der Blumen und da bieten sich diese natürlich an, um Ihrem Tisch einen lieblichen Flair zu geben, der zudem auch noch angenehm und erfrischend duftet. Schnittblumen in einer Vase mögen vielleicht ein klassisches Mittel der Tischdekoration sein, das ein wenig veraltet wirkt, doch wenn Sie die Vase mit Steinen und Muscheln oder sogar mit Zitronenscheiben füllen, wirkt Ihr Blumenbouquet gleich viel origineller. Tauschen Sie Ihre herkömmliche Vase ruhig auch mal gegen eine klare Glasflasche oder ein weißes Milchkännchen mit hübschen Verzierungen aus. Auch solche Gestaltungsideen tragen zu einer sommerlichen Frische bei. Sie müssen sich allerdings nicht unbedingt auf Schnittblumen konzentrieren, denn Topfpflanzen passen ebenso gut zum Sommer, wenn sie richtig eingekleidet werden. Verwenden Sie statt einem Keramikübertopf eine Blechdose und verzieren Sie diese mit einem gepunkteten oder karierten Band. Das Verstreuen von Blütenblättern oder sogar ganzen Blüten – diese dürfen auch unecht sein – für einen sommerlichen und erfrischenden Anblick, der die Sonne in Ihre Wohnung einlädt, ist ebenfalls ein kleiner, simpler Trick, um den Sommer auf Ihren Tisch zu zaubern.

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de