Ohne Schnörkel und ohne Schleifchen – Der maskuline Wohnstil

MaskulinerWohnstilTitel

Herumliegende Schmutzwäsche, alte zusammengewürfelte Flohmarktmöbel und Todsünden in der Kombination von Farben sind Geschichte. Der moderne Mann achtete immer mehr auf sein Äußeres und dazu gehört auch seine Wohnung. Er hat mittlerweile ein Gespür für das Thema Wohnen und Einrichtung entwickelt und lässt sich nur noch ungerne auf seine Studentenbude der jungen, wilden Jahre festnageln. Stattdessen legt er sehr viel Wert auf Stil und Design. Der moderne Mann kreiert einen Wohnstil, der auch dem weiblichen Geschlecht sehr gut gefallen kann. Weniger ist mehr ist dabei ohne Zweifel das Motto des maskulinen Wohnstils – ebenso wie es Patrick Bateman aus American Psycho und Barney Stinson aus How I Met Your Mother bereits vorgemacht haben.

Die Gradlinigkeit der Natur

Hölzböden sind ein "Must-Have" des maskulinen Wohnstils. (Quelle: istockphoto)

Hölzböden sind ein „Must-Have“ des maskulinen Wohnstils. (Quelle: istockphoto)

Der maskuline Wohnstil zeichnet sich nicht nur durch das schlichte und elegante Design seiner Elemente aus, sondern vor allem auch durch Naturmaterialen und Erdfarben. Während die Möbel konkrete Formen aufweisen, die weder durch schwunghafte Linien noch durch geschnörkelte Musterungen gestört werden, ist Laminat der Bodenbelag für jede Wohnung, die den Charme des modernen Mannes wiederspiegeln soll. Das Material vereint alles, was für den maskulinen Wohnstil wichtig ist: Individualität, Robustheit und Pflegeleichtigkeit. Teppiche – egal ob fest verlegt oder als lose Variante – sind bei diesem sportlichen, eleganten Stil fehl am Platz. Ohnehin wird der maskuline Wohnstil neben dezenten Schattentönen durch rohe Materialien dominiert. Holz und Leder, aber auch Chrom bilden die Top-Bestandteile einer gut eingerichteten, männlichen Wohnung. Vor allem bei den Möbeln dürfen es dabei gerne auch dunklere Holzarten sein. Dunkles Holz wirkt ausgesprochen edel und harmoniert zudem sehr gut mit schwarzen Ledergarnituren, die ebenfalls typisch für den maskulinen Wohnstil sind – denn schwarzes Leder wirkt nicht nur elegant, sondern vor allem auch sportlich.

Einer der wichtigsten Aspekte des maskulinen Wohnstils ist Individualität. Trotz ihrer Gradlinigkeit sollte die Einrichtung auf ihren Besitzer referieren. Dabei muss dies keineswegs auf auffällige Art und Weise geschehen. Ein leidenschaftlicher Sammler von Modellautos sollte diese ohne Zweifel in edler Manier ausstellen – beispielsweise in einer extravaganten Vitrine – aber es genügt auch bereits, den Sessel aus der Lieblingsserie zu besitzen. Gerade deswegen sind es vor allem Retromöbel, die immer wieder ihren Weg in den maskulinen Wohnstil finden. Zudem zeugen sie von Romantik und Nostalgie – zwei Gefühle, die viele Männer in sich vereinen.

Funktionell und praktisch

So wichtig das schlichte und elegante Gesamtbild beim maskulinen Wohnstil auch ist – wenn Schränke und Sitzmöbel nicht ihre Funktion erfüllen, taugt das gradlinigste Möbelstück nicht für die Einrichtung des modernen und stilbewussten Mannes. Ein Sessel beispielsweise muss dementsprechend nicht nur gut aussehen, sondern auch bequem sein und dazu einladen, ein Buch zu lesen oder an einer gemütlichen Männerrunde teilzunehmen. Nebel dem Design spielen nun einmal auch Funktionalität und Praktikabilität eine wichtige Rolle. Daher bieten sich vor allem auch Wohnwände an. Diese bieten genug Platz für große Plasmafernseher und weitere technische Anlagen, wobei sie durch ihre Beschaffenheit automatisch für Ordnung und Eleganz sorgen. Gleichermaßen fallen auch Rollos als Ersatz für Vorhänge und Gardinen in dieses Schema. Sie sind pflegeleicht und unterstützen gleichzeitig die schlichte Linie, die den maskulinen Wohnstil ausmacht.

Mit dekorativen Elementen wie einer stylischen Obstschale kann der maskuline Wohnstil aufgelockert werden. (Quelle: hitmeister.de)

Mit dekorativen Elementen wie einer stylischen Obstschale kann der maskuline Wohnstil aufgelockert werden. (Quelle: hitmeister.de)

Das feminine Element

Es stimmt, dass der maskuline Wohnstil sich durch schlichte Designs und Minimalismus auszeichnet, doch wenn dies in Perfektion ausgeführt wird, wirkt eine Wohnung schnell sehr langweilig und unpersönlich; sie erweckt den Eindruck, als würde niemand dort wohnen. Um diesen Effekt zu vermeiden, ist es erlaubt, in kleinen Portionen von dem gradlinigen und schlichten Einrichtungsstil abzuweichen. Hier und da mal eine Vase, ein Bild oder ein anderer persönlicher Gegenstand verleihen einer unterkühlten Einrichtung gleich ein wenig Leben und müssen dabei keineswegs den maskulinen Wohnstil zerstören. Ein Bücherstapel neben der Couch kann beispielsweise ausgesprochen stilvoll wirken, ebenso eine Obstschale auf dem ansonsten leeren Wohnzimmertisch. Beim maskulinen Wohnstil ist es eben wie im normalen Leben: Ganz ohne Frau geht es schlicht und ergreifend nicht.

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de