In wenigen Schritten zur perfekten Kühlschrankorganisation

Kühlschrank-Titelbild-3

Es mag vielleicht übertrieben klingen, aber ein sauberer und gut organisierter Kühlschrank kann Energiekosten senken, Geld sparen und Ihre Nerven schonen. Daher zeigen wir Ihnen hier, wie Sie in wenigen einfachen Schritten schnell Ihren Kühlschrank optimieren und somit zu Höchstleistungen anregen können.

Zu allererst sollten Sie Ihren Kühlschrank gründlich reinigen. Dazu einfach den gesamten Inhalt ausräumen, möglichst kühl lagern oder gut einpacken, damit alle Lebensmittel ihre Temperatur so lange wie möglich beibehalten. Als Reinigungsmittel genügt es, wenn Sie einen Teil handelsüblichen Essig zu fünf Teilen Wasser mischen und mit einem darin eingetauchten Tuch den gesamten Kühlschrank einmal durchwischen. Dabei sollten Sie besonders die Ecken, das Gefrierfach und die Silikonleisten an der Tür beachten und durch gründliches Wischen schimmelfrei halten. Dieser Schritt sollte möglichst zügig geschehen, damit die Lebensmittel außerhalb des Kühlschranks nicht verderben.

Ordnung ist alles!

Dann geht es ans richtige Platzieren der einzelnen Lebensmittel im Kühlschrank selbst. Dies ist ein sehr wichtiger Schritt, der Ihnen sowohl zusätzlichen Platz schaffen als auch die Lebensmittel länger frisch halten wird. Zudem sparen Sie dadurch noch Geld für neue Lebensmittel und Energiekosten, da der Kühlschrank bei einer Temperatur von 5 Grad Celsius so optimal arbeiten kann. Als erstes sind die übriggebliebenen Essensreste vom Vortag an der Reihe. Diese sollten, gut und luftdicht verpackt, maximal vier Tage aufbewahrt werden. Auch wenn es sich dabei um Ihr Lieblingsessen handelt, sollten Sie es trotzdem übers Herz bringen und es entsorgen, ansonsten nehmen die Reste nur wertvollen Platz im Kühlschrank weg und sind auch nicht mehr genießbar.

Als zweites sollte die Temperatur Ihres Kühlschranks überprüft werden. Bei fünf Grad Celsius arbeitet ein Kühlschrank in der Regel optimal. Viel kühler würde bedeuten, dass Gefrierfrost entstehen könnte, wärmer würde bedeuten, dass die Lebensmittel, besonders angebrochene Packungen, verderben könnten. Wo wir gerade beim Thema sind: Milch, besonders frische Milch, die nicht pasteurisiert worden ist oder eine bereits angebrochene Milchpackung, gehört zu den empfindlichen Lebensmitteln. Daher sollte sie keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden. Viele bewahren ihre Milch in der Kühlschranktür auf und da hält die pasteurisierte Milch in der Regel auch lange genug. Dennoch sollte die frische Milch am besten mittig oder oben im Kühlschrank aufbewahrt werden. Auf dieser Ebene ist die Temperatur im Kühlschrank am stetigsten. So wird Ihre Milch nicht sauer, und Sie auch nicht!

Es ist ebenfalls wichtig, im Kühlschrank genügend Freiraum zu lassen. Das bedeutet, dass es genügend Platz zwischen den einzelnen Boxen und Lebensmitteln im Kühlschrank geben sollte, die eine Luftzirkulation ermöglichen und somit die kühle Luft optimal verteilt werden kann. So gelangt die gekühlte Luft überall hin, und zwar vor, unter, über und hinter die Lebensmittel. Daher lieber kleine Einkäufe, dafür häufiger tätigen, anstatt einmal den Kühlschrank komplett zu füllen und keinen Freiraum mehr zu lassen.

Als nächstes ist die Schubladenorganisation an der Reihe. Die Schubläden innerhalb des Kühlschrankes sollten gut genutzt werden. Diese bieten optimalen Stauraum zum Einteilen und getrennten Aufbewahren der Lebensmittel. Regelmäßig sollten Sie in die Schubläden hineinschauen und nachsehen, ob noch alle darin befindlichen Lebensmittel unversehrt beziehungsweise genießbar sind.

Manche Lebensmittel erfordern mehr Vorsicht

Eier, besonders ganz frische, gehören ebenfalls zu den „sensiblen Lebensmitteln“. Daher sollten Sie sie am besten in der eigenen Papp-Schachtel in der Mitte des Kühlschranks aufbewahren. Bereits beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass Sie zerbrochene Eier aussortieren, damit diese dann später auch nicht den Kühlschrank verschmutzen. Ein sogenannter Tropf-Schutz bewahrt ebenfalls die Sauberkeit in Ihrem Kühlschrank und erleichtert Ihnen zudem das Herausnehmen einzelner Zutaten mit nur einem Griff. Bei frischen Lebensmitteln, die eventuell „tropfen“ könnten, wie etwa Fleischsaft, sollten Sie darauf achten immer einen Untersatz darunterzulegen. Dieser kann bei Bedarf auslaufenden Saft auffangen und bewahrt Sie vor „Pfützen“ inmitten Ihres eigenen Kühlschranks.

Lebensmittel bleiben in der Regel länger frisch und genießbar, wenn Sie im Ganzen aufbewahrt werden. Daher sollten Sie sie nur in Stücke teilen, wenn Sie es wirklich essen oder komplett aufbrauchen möchten. Natürlich lässt es sich manchmal nicht vermeiden mal ein Stück herunterzuschneiden. Dann jedoch sollte das Lebensmittel gerade an der Schnittstelle wieder gut eingepackt werden, damit möglichst keine Luft darankommt und es braun wird oder schneller verdirbt. Zudem lautet die Devise: „Ältere Lebensmittel nach vorne!“ Regelmäßig sollte der Kühlschrank samt Inhalt „ausgemistet“ werden, das heißt, dass ältere Ware nach vorne ins Sichtfeld geräumt werden sollte, damit Sie sie immer im Blick haben und nach Möglichkeit zuerst aufbrauchen.

Generell ist es äußerst wichtig den Kühlschrank stets sauber zu halten. Am besten Flecken oder dergleichen sofort abwischen, dann werden sie auch nicht vergessen oder mit der Zeit übersehen. Die Sauberkeit und Hygiene im Kühlschrank ist dabei genauso wichtig wie außen. Wenn Sie diese Tipps befolgen, haben Sie sowohl lange Freude an Ihren Lebensmitteln als auch an Ihrem Kühlschrank und sparen dabei auch noch Geld und Nerven!

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de