Schick aus der Fabrik – der Industrial-Style

Blaue Stühle

Angesagter geht es kaum! Der Industrial-Style oder auch Industrie Look ist ein Einrichtungsstil, der seinen Ursprung in der Künstlerszene hat. Diese lebten aus Kostengründen oft in leerstehenden Fabriken. Ein großer Raum, in dem alle Zimmer ihren Platz finden – Heute nennt man das Loft. Doch auch der dazu passende Wohnstil hat sich mittlerweile etabliert und findet immer mehr Anhänger. Grund genug für uns, Ihnen die wichtigsten Accessoires und Möbel, die dazu gehören, näher zu bringen.

Der Stil verbindet etwas Kosmopolitisches mit Kunst und auch ein wenig Schmutz. Am besten eignen sich die ursprünglichen sehr großen Räume für den rauen Style, doch auch in kleineren Zimmern lässt er sich umsetzten, um einen Hauch von Fabrik in die eigenen vier Wände zu bringen.

Die wichtigsten Elemente

Zu den wirkungsvollsten Materialien gehört Metall – rohes, verbrauchtes Metall. Bettgestelle, Tische und Stühle sollten daraus bestehen. Bestenfalls mit abplatzendem Lack und offenliegenden Schweißnähten. Auch vernietete Bleche passen großartig zu dem Industrial-Stil. Nicht nur das Mobiliar darf aus Metall bestehen, sondern natürlich auch Dekoelemente. Eine Steh- oder Deckenlampe kann dabei schon einmal mit einem Stahlgitter ummantelt sein. Auch Rostflecken oder sonstige Korrosion ist ein Muss. Besonderes Highlight sind massive Stahltüren, die sich im eigenen Zuhause aber oft nur schwer umsetzten lassen.
Als weiteres Material kann blanker Beton eingesetzt werden. Die Wände oder der Fußboden können ruhig einmal roh bleiben. Wenn Sie nach dem Lesen den Drang verspüren, Ihren alten Teppichboden einfach herauszureißen, dann nur zu. Flecken und Bauzeichnungen auf dem Boden verstärken den grunge Look noch mehr. Der Fußboden kann aber alternativ auch gefliest oder mit gräulichem Laminat bestückt sein. Zur Dekoration können kleine Steinskulpturen eingesetzt werden, die Oberfläche sollte nur matt sein.
Um diese kühlen Materialien etwas zu brechen, empfehlen wir auch Möbel aus Holz einzusetzen. Es kann gerne Ast- sowie Holzwurmlöcher aufweisen. Besonderer Eye-Catcher sind im Industrial-Style Stücke aus Treibholz oder ein Couchtisch aus Paletten. Dieser ist auch leicht selbstgemacht.

Wer lieber etwas weichere Sitzgelegenheiten bevorzugt, der kann auf Polstermöbel aus Leder zurückgreifen. Absolut empfehlenswert sind die sogenannten Chesterfieldmöbel, die sich perfekt in den Stil integrieren. Ein Chesterfield-Sofa oder ein Ottomane in dem Design sind zudem sehr bequem und ein echter Hingucker.

Loft

Dieses Sofa in Vintage-Optik passt hervorragend zu dem Stil! (Quelle: Fotolia)

Bei der Farbwahl sollten Sie auf graue, beige und braune Töne setzen. Auch ein rostiges Rot erzeugt Industrie-Chic. Um knallige Highlights zu setzten, können Sie Blechschilder verwenden. Antike – oder auf Antik gemachte – Werbeschilder oder ausländische Straßenschilder sind dabei die ideale Wandgestaltung. Bevor Sie jedoch im nächsten Urlaub eine Straftat begehen, suchen Sie zunächst einige Flohmärkte ab und halten Sie Ausschau nach Fabrikauflösungen oder Ähnlichem. Veraltete Kinos oder Theater werden gerne abgerissen, haben aber noch tolle Sitzreihen oder Schilder zu bieten. Auch eine verklinkerte Wand im Raum verbreitet tolles Fabrik-Ambiente. Andere Wände können auch mit großen, gesprühten Zahlen verziert werden. Alternativ bietet es sich an, die Wände mit Zeitungen zu tapezieren. Wie das geht und was Sie dabei für Möglichkeiten haben, erfahren Sie hier!
Eine übergroße Wanduhr ein gelungenes Accessoires. Vielleicht ergattern Sie ja sogar eine alte Bahnhofsuhr oder zumindest eine, die so aussieht.

Generell sollten Sie bei der Dekoration und den Einrichtungsgegenständen auf kantige und klobige Stücke zurückgreifen. Gebrauchte Glasflaschen können gespült und als Vase genutzt werden oder eine alte Obstkiste kann an die Wand gehangen werden und die Funktion eines Bilderrahmens oder – je nach Form – eines Regals erfüllen. Selbstverständlich können Sie auch mit Kissen und Decken für eine besondere Gemütlichkeit sorgen. Muster wie gezeichnet oder Skizzendruck sind hierbei die beste Lösung. Auch Tierfell (künstliches natürlich) ist ein toller Kissenbezug oder sogar Teppichvorleger. Dieser wirkt sehr rau und doch gemütlich. Auch sogenannte Shaggy-Teppiche können Verwendung im Industrial-Style finden. Bevorzugte Farben dabei sind dennoch Grau, Beige, Braun und vielleicht ein leichter Olivton.

Sie brauchen natürlich nicht auf Fotos Ihrer Liebsten zu verzichten. In Schwarz/Weiß integrieren diese sich hervorragend in die Einrichtung. Den Fabrik-Chic erhalten Sie weiterhin, wenn Sie keinen Rahmen verwenden, sondern beispielsweise eine Wäscheklammer. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Alles, was Sie mit einer Fabrik aus der Zeit der „Industriellen Revolution“ assoziieren, können Sie als Dekoelemente verwenden. Sogar historische Maschinen können Sie sich ins Haus stellen. Die Verbindung aus antik und modern sowie dreckig und doch rein macht aus dem Industrial-Style einen ganz besonderen Einrichtungsstil, der sowohl bei Ihnen als auch bei Ihren Gästen Eindruck hinterlassen wird.

(Quelle Titelbild: Fotolia)

Comments are closed.

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de