Herbstliche Gartendekoration – unsere Tipps

1331404_95141681

Der August neigt sich dem Ende zu und der Herbst steht vor der Tür. Die Bäume verlieren ihre Blätter, der Wind frischt auf und das Wetter wird trister – gute Gründe, um dem mit einer stimmungsvollen Herbstdekoration im Garten entgegenzuwirken. Denn abgesehen vom typisch bewölkten Herbsthimmel ist die Jahreszeit keineswegs farblos: Satte Rot-, Gelb-, Orange- und Brauntöne sorgen für einen erfrischenden Kontrast und kommen auch im Garten oder auf der Terrasse wunderbar zur Geltung.

Vorbereitung

Laub

Laub ist gut als herbstliche Verzierung geeignet. (Quelle: istockphoto)

Bei der Herbstdekoration steht die Natur im Mittelpunkt. Diese liefert Ihnen nahezu alle Deko-Elemente, die Sie zur Neugestaltung des Außenbereichs benötigen – der Rest findet sich im Bastelladen. Nun heißt es erst einmal: Den Mantel enger schnüren, für alle Fälle den Regenschirm einpacken und ab in den Grüne.
Hier fallen bereits im Früherbst zahllose Kastanien von den Bäumen und warten nur darauf, aufgesammelt zu werden. Die braunen Früchte der Kastanienbäume eignen sich bestens zum Basteln und sind ein Sinnbild für herbstliche Stimmung. Haben Sie genug gesammelt? Gut – aber bevor Sie sich wieder auf den Rückweg machen, schauen Sie sich weiter um, denn die Natur bietet noch mehr Deko-Schätze. Tannenzapfen, Eicheln, große und kleine Zweige sowie Blätter unterschiedlicher Form und Farbe eignen sich perfekt zur Gartenverzierung.

Tipp: Werfen Sie Laub nicht gleich weg. Es kann beispielsweise zur Randverzierung von Gartenwegen genutzt werden.

Kastanienfiguren – Kreatives Basteln

Kastanienfiguren

Probieren Sie das Basteln mit Kastanien aus! (Quelle: Fotolia)

Aus Kastanien lassen sich mit etwas Geschick tolle Figuren herstellen. Alles, was Sie dazu benötigen, sind die folgenden Gegenstände:

  • Zahnstocher bzw. Streichhölzer, die die Früchte später zusammenhalten
  • Einen spitzen Gegenstand (beispielsweise einen Handbohrer), um die Löcher für die Hölzer zu stechen
  • Dekoration zum Verzieren (Hagebutten, Kastanien, Eicheln, getrocknete Blüten, Früchte, usw.)
  • Handelsüblichen Draht zum Fixieren des Kranzes
  • Kastanien
    • Passen Sie beim Stechen der Löcher auf, nicht abzurutschen, da Sie sich sonst schnell verletzen können.
      Nun ist ein wenig Fantasie und Geschick gefragt, um ansprechend aussehende Figuren zu bauen. Bunte Blätter können beispielsweise verwendet werden, um Flügel zu imitieren und Kastanienschalen eignen sich ideal als Helm oder Schildkrötenpanzer.

      Üppige Herbstkränze – Der Blickfang für die Tür

      Beim Herbstkranz gilt es, der Kreativität freien Lauf zu lassen. Zunächst muss die Grundform des Kranzes gebastelt werden. Dazu eignen sich beispielsweise Efeuranken oder biegsame Zweige. Biegen Sie die Zweige zu einem Kreis in der gewünschten Größe und wickeln Sie die Enden nach innen, damit der Kranz stabiler wird. Im Anschluss fixieren Sie Letzteren an einigen Stellen mit gewöhnlichem Draht, sodass er in seiner Form bleibt. Nun geht es ans Dekorieren und hier sind Ihren Möglichkeiten nahezu keine Grenzen gesetzt. Verzieren Sie den Kranz je nach Belieben üppig oder sparsam, dabei können Sie die zuvor gesammelten Gegenstände verwenden: Arbeiten Sie beispielsweise Hagebutten in den Kranz ein und verzieren Sie ihn mit Kastanien und Eicheln. Buntes Laub bringt Farbe ins Spiel.
      Experimentieren Sie einfach nach Lust und Laune und Sie werden von den Ergebnissen verblüfft sein! Ein Stück Schnur, das im oberen Bereich des Kranzes befestigst wird, kann zum Aufhängen verwenden werden.

      Kürbisse – Nicht nur zu Halloween

      Halloween Kürbisse

      Ausgehöhlte Kürbisse sind perfekt für eine schaurige Halloween-Stimmung geeignet. (Quelle: istockphoto)

      Das Ende Oktober stattfindende Halloween-Fest wird in Deutschland immer beliebter. Das typische Deko-Objekt ist dabei der Kürbis. Ausgehöhlt und mit geschnitzten Gesichtszügen versehen bietet er das ideale Gefäß für Teelichter oder größere Kerzen. Stellen Sie ruhig mehrere Kürbisse auf: Auf dem Gartentisch oder im Eingangsbereich sorgen die schaurigen Erscheinungen für die gewünschte Halloween-Gruselstimmung. Doch auch abseits von Halloween machen sich Kürbisse im Herbstgarten gut – beispielsweise als dekorativer Blumentopf.

      Wem die Kürbisdekoration zusagt, der sollte schon jetzt mit den Vorbereitungen beginnen, da eine lange Trocknungszeit eingeplant werden muss. Stellen Sie das Fruchtgemüse an einen warmen, trockenen Ort und lassen Sie es dort etwa acht Wochen stehen – dies entzieht ihm langsam die Feuchtigkeit und verlangsamt die Schimmelbildung.

      Ist der Kürbis trocken, muss er ausgehöhlt werden. Das gelingt am besten, wenn zunächst ein Deckel ausgeschnitten wird; schräge, nach innen abfallende Schnittflächen sorgen später dafür, dass der Deckel fest sitzt. Das Innere des Kürbisses lässt sich anschließend mit einem Löffel entfernen. Um beim Schnitzen gute Ergebnisse erzielen zu können, malen Sie am besten vorab die Schnittlinien auf und verwenden Sie ein scharfes Teppichmesser.

      Sie werden sehen, dass der Herbst mit der passenden Dekoration seinen mitunter tristen Charakter schnell verliert – wie wünschen viel Spaß beim Basteln!

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de