Den weißen Ablagerungen an den Kragen – Hausmittel gegen Kalk

Fotolia_20471922_STitel

Die einen leiden mehr als die anderen darunter – es kommt immer ganz darauf an, in welcher Gegend man gerade lebt. Wenn Sie in einer sehr kalk- oder kreidehaltigen Region wohnen, dann kennen Sie die Problematik allerdings ganz genau: Diese nervigen Kalkablagerungen stehlen Ihrem Bad den Glanz, sehen auch nicht gut aus und für Ihre Wäsche und Ihre Haare ist dieses harte Wasser auch nicht gerade das Beste. Bei diesem Problem hilft Chemie, aber die etlichen Mittelchen aus dem Supermarkt, die gegen den weißen Schmutz helfen, sind nicht sonderlich gut für die Umwelt und zudem sehr teuer. Daher lohnt es sich auf Hausmittel zurückzugreifen, mit denen Sie zumindest Ihr Bad wieder zum Glänzen bekommen.

Die Allrounder – Essig und Zitronensäure

Kalk bekommt man nicht nur mit teuren Chemikalien beseitigt. (Quelle: hitmeister.de)

Kalk bekommt man nicht nur mit Chemikalien beseitigt. (Quelle: hitmeister.de)

Die bekanntesten Hausmittel gegen Kalk sind Essig und Zitronensäure. Mit diesen beiden natürlichen Kalkvernichtern ist es ein Leichtes, ihr Badezimmer zum Strahlen zu bringen. Zitronensäure bekommen Sie in jedem gut sortiertem Supermarkt in Pulverform, das Sie dann in Wasser lösen und als starkes Putzmittel verwenden können. Auch Essig sollten Sie im Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnen. Die Anwendung entspricht der normaler Putzmittel aus dem Supermarkt: auftragen, ein wenig einwirken lassen und dann abspülen. Der Vorteil von Zitronensäure ist, dass sie besser riecht als Essig. Daher eignet sie sich auch sehr gut, um Wasserkocher und Kaffeemaschinen zu entkalken. Zudem sollten Sie keine Essiglösung verwenden, wenn Sie Kalk auf Aluminium entfernen möchten – dies gilt auch für alle Essigreiner aus dem Supermarkt. Bei ständiger Behandlung mit Essig kann das Aluminium angegriffen und rau werden.

Die etwas anderen Wundermittel gegen Kalt

Es gibt noch andere Mittel gegen Kalt, die Sie in der Regel wahrscheinlich in einem anderen Kontext verwenden. Wie wäre es beispielsweise, wenn Sie dem Kalk mit Backpulver an den Kragen gehen? Diese Zutat macht sich nämlich nicht nur in Ihrem Kuchen gut, sondern ist auch ein sehr starker Partner im Kampf gegen die weißen Ablagerungen in Ihrem Badezimmer. Sie müssen das Backpulver dafür lediglich mit etwas Wasser zu einer Creme vermischen. Danach können Sie den Kalk mit einer Bürste und der Paste ganz einfach wegputzen. Gleiches gilt übrigens für Orangen- und Kartoffelschalen. Wenn Sie mit der Schale über die Kalkstellen in Ihrem Bad schrubben, löst sich der Kalk und Sie können ihn mit einem Tuch wegwischen. Diese Methode eignet sich besonders gut bei Waschbecken und Badewannen. Der Vorteil von Orangenschalen ist zudem, dass Ihr Badezimmer nach einer Putzaktion wunderbar duften wird. Für Amaturen können Sie auf Zahnpasta zurückgreifen. Mit einer alten Zahnbürste können Sie diese ordentlich bürsten. Dadurch verschwindet auch die hartnäckigste Kalkablagerung. Ebenso ist Cola ein gutes Mittel gegen Kalk – wenn dieser aus der Toilette verschwinden soll. Schütten Sie abends einfach eine Flasche des Softdrinks in die Toilette und lassen Sie diesen über Nacht einwirken. Dabei löst sich nicht nur Kalk sondern auch Urinstein auf. Natürlich müssen Sie dafür nicht die teuerste Cola nehmen, die sie finden können. Die Billig-Cola aus dem Supermarkt um die Ecke tut es auch.

Tricks für schwierige Stellen

Mit einem klugen Trick können Sie auch Duschköpfe ganz einfach von Kalk befreien. (Quelle: fotolia)

Mit einem klugen Trick können Sie auch Duschköpfe ganz einfach von Kalk befreien. (Quelle: fotolia)

Gerade bei der Kalkbekämpfung ist eine gewisse Einwirkungszeit mitunter das Wichtigste. Je nach Beschaffenheit der zu behandelnden Oberfläche gestaltet sich dies allerdings nicht unbedingt einfach. Bei schwer zu erreichenden und vertikalen Flächen muss man ein paar Tricks anwenden, damit auch diese völlig vom Kalk befreit werden. Bei zu engen Zwischenräumen lohnt es sich beispielsweise, eine alte Zahnbürste zu verwenden. Mit einer solchen kommen Sie ganz leicht in enge Zwischenräume. Alternativ können Sie auch einen Lappen an einem Besenstil befestigen. Auch so gelingt es Ihnen, Kalkablagerungen an schwer erreichbaren Stellen zu entfernen. Wenn es um vertikale Flächen wie Ihre Duschkabine oder auch die Wände Ihrer Badewanne geht, dann bieten sich Papiertücher an, um zu verhindern, dass ihr Kalkentfernungsmittel der Schwerkraft nachgibt. Kleben Sie die Papiertücher nach dem Einsprühen auf die Fläche. So bleibt das Mittel dort, wo sie es auch hin gesprüht haben. Ein ähnliches System können Sie anwenden, wenn Sie Ihren Duschkopf von Kalk befreien möchten. Benetzen Sie einfach ein Tuch mit Ihrem Kalklöser und wickeln Sie dieses dann um Ihren Duschkopf. So kann das Mittel in Ruhe einwirken und Sie können den Kalk später ganz einfach abwischen.

Der Vorbeugetipp – damit es erst gar nicht zu Kalk kommt

Gegen Kalk vorzubeugen, ist keine einfache Angelegenheit. Immerhin können Sie Ihr Wasser schlecht entkalken, bevor es aus dem Wasserhahn kommt – es sei denn, Sie besitzen eine Entkalkungsanlage. In von Kalk stark belasteten Gebieten lohnt sich die Anschaffung eines solchen Geräts sogar, da auch Rohrleitungen von Kalk befallen werden. Ansonsten gibt es nur eine Möglichkeit, Kalk in Ihrem Badezimmer vorzubeugen: Sie müssen sofort alles wieder trocken wischen!

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de