Die Gardinen-Trends 2013

Gardine-Titelbild

Vielleicht gehören Sie zu den Menschen, die sich bereits seit langer Zeit mehr Farbe und ausgefallene Designs für das Innendesign wünschen. Dieses Jahr wird dieser Wunsch, zumindest in puncto Gardinen, wahr! Im Trend liegen geometrische Muster an zweifarbigen Vorhängen oder senkrecht verlaufende Linien, die den Raum zudem optisch vergrößern. Weitere Tipps dazu, wie Sie kleine Räume größer wirken lassen, können Sie hier nachlesen. Vor allem große Designs und Muster sind angesagter denn je und können sich sowohl auf der Gardine, auf den Rollos als auch auf anderen Vorrichtungen an Ihrem Fenster wiederfinden. Besonders angesagt sind fließende Stoffe, Rollos und Schiebegardinen. Farblich darf alles dabei sein, was Ihr Herz begehrt und zu der restlichen Einrichtung passt oder gerade nicht – ganz, wie Sie es mögen.

Weniger ist mehr

Wer es klassischer mag, aber dennoch mit dem diesjährigen Gardinentrend mitgehen möchte, der kann folgenden Tipp beherzigen: Da das Augenmerk durch die dominante Gestaltung der Vorhänge definitiv auf denselbigen liegen wird, sollten Sie die restliche Einrichtung möglichst unifarben und schlicht halten. Auch sollten nicht zu viele Dekorationsartikel aufgestellt werden, da solche den gesamten Raum schnell voll und durcheinander wirken lassen. Ein großer Vorteil bei diesem Trend ist, dass Sie in der Farbwahl völlig frei entscheiden und daher auch nichts falsch machen können. Sie können alle verwendeten Farben, auch die der neuen Gardinen, aus der gleichen Farbfamilie wählen und somit ein weitestgehend harmonisches Ambiente schaffen. Dies wäre die dezenteste Art und Weise, die Gardinentrends 2013 umzusetzen.

Wie Muster und Designs kombiniert werden sollten

Die Muster, die dieses Jahr im Trend liegen, sind vor allem geometrische Muster oder Linien. Außerdem sind abstrakte Formen kombiniert mit knalligen Farben ebenfalls angesagt. Dies mag sich zunächst sehr künstlich und nicht gerade ansprechend anhören, kann aber – richtig kombiniert – zum wahren Hingucker werden. Zunächst einmal sollte gesagt sein, dass auch hier das zuvor genannte Motto gilt: „Weniger ist mehr“. Dies bedeutet, dass Sie auf keinen Fall die unterschiedlichen Muster miteinander kombinieren sollten. Außerdem würden sich die auffälligen Vorhänge besser in das Gesamtbild des Raumes einfügen, wenn sich eine der Farben ebenfalls in einem anderen Gegenstand der Einrichtung wiederfinden würde, beispielweise auf den Kissenbezügen. So wird die Harmonie wieder hergestellt und Sie haben dennoch den Trend umgesetzt – einfach gewusst wie!

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de