Eine Festtafel zu decken bedarf nicht viel Arbeit

Schlagwörter

, , , ,

Die Feiertage rücken immer näher und Sie wissen sicher bereits was an Weihnachten aufgetischt wird. Doch das Essen ist nicht das einzige was an Festtagen auf den Tisch kommt. Die richtige Anordnung des Geschirrs und gezielt eingesetzte Dekoration bereichert jedes Essen – Das Auge isst schließlich mit. Wir haben verschiedene Möglichkeiten für Sie zusammengestellt, die Ihren Tisch zu einer wahren Festtafel werden lassen. Von verspielt modern bis zu edel klassisch werden für jeden die richtigen Dekotipps dabei sein.

Das Geschirr

Eingedeckter Tisch

Ein schön eingedeckter Tisch bereichert jedes Essen. (Quelle: Fotolia)

Egal welchen Stil Sie mögen, ist die richtige Anordnung des Geschirrs wichtig. Auch wenn viele von Ihnen denken werden, dass dieses Schema längst überholt ist, dient das korrekte Eindecken eher als Richtlinie, anstatt als Regel.
Tischdecken zum Beispiel gehören Zuhaue schon längst nicht mehr zum Standard, denn ein schöner Tisch aus Massivholz oder Glas will gesehen werden. Viel schöner sind schmale Läufer, die in der Mitte des Tischs oder im äußeren Drittel des Tischs liegen. Die Teller können dann auf Platzdecken oder flachen Untertellern in einer Kontrastfarbe drapiert werden.
Der Teller der Hauptspeise wird bereits vor dem Essen auf den Platzteller gestellt. Ein Brot- oder Salatteller befindet sich links oberhalb des Haupttellers. Das Brotmesser auf dem Teller wir mit der Schneid nach links gelegt.
Beim Benutzen des Bestecks geht man von Außen nach Innen vor. Für jeden Gang liegt die Gabel links vom Teller. Rechts befinden sich Messer, Esslöffel und je nach Gericht auch eine Fischgabel. Dessertgabel oder -löffel und Käsegabel werden nördlich vom Teller drapiert. Löffel und Messer werden dabei mit dem Griff nach rechts und die kleine Gabel mit dem Griff nach links gelegt. Die Klingen der übrigen Messer zeigen nach Innen, so wie sie benutzt werden. Bei einem Sorbet als Zwischengang wird das Besteck mit dem Teller aufgetischt.
Die Gläser sollten sich oberhalb der Messer befinden. Rechts außen steht ein Wasserglas und weiter diagonal links folgend das Weinglas bzw. die Weingläser, für diejenigen die ihren Wein zwischen den Gängen gerne wechseln wollen. Das Glas für den Aperitif befindet sich nicht vorher auf dem Tisch, sondern wird bereits gefüllt serviert.
Die Flaschen mit Wasser und Wein dürfen sich ebenfalls auf dem Tisch befinden. Entweder umgefüllt in Karaffen oder samt Flasche in einem Flaschenkühler.
Servietten werden entweder auf der rechten Seite unter die Messer gelegt oder kreativ gefaltet auf dem Teller oder Brotteller gestellt.

Der klassische Minimalist

Christbaumkugeln

Christbaumkugeln eignen sich hervorragend als Tischdeko. (Quelle: istockphoto)

Die Tischdekoration hängt meist vom Menü, dem Anlass und der Jahreszeit ab. Trotzdem gibt es gerade im klassischen Bereich einige Tipps, die Sie beachten können. Zunächst sollte generell kein Gegenstand auf dem Tisch zu hoch sein, sodass dieser den Augenkontakt zu der gegenüber sitzenden Person unterbricht.
Für den minimalistischen Look ist es hilfreich nicht mehr als drei Farben zu verwenden, wobei Weiß eine davon ist, da die Teller meistens weiß sind. Die Platzdecken können in jeder Farbe und aus jedem Material bestehen. Vieles lässt sich auch als Unterteller umfunktionieren, wie große Schieferplatten oder Bambus-Matten aus dem Garten. Auch ein silbernes Tablett wirkt sehr edel unter dem weißen Teller. Gerade zu Weihnachten gehören auch Kerzen auf den Tisch. Ein prunkvoller, fünfarmiger Kerzenständer ist dabei die erste und beste Wahl. Dieser darf auch schon mal die Augenhöhe überschreiten. Der Tischläufer kann dann in einer Kontrastfarbe belegt werden. Dabei kommt es darauf an, ob sie das Essen in Schüsseln auf dem Tisch haben oder nur die Teller. Mit dem gesamten Essen kann der Tisch schnell überladen wirken und Sie sollten mit der Deko sparsam sein. Für den Fall, dass die Teller und Gläser das einzige auf dem Tisch sind, darf auch mal ein etwas größeres Dekoelement als Blickfang dienen, wie zum Beispiel eine große Skulptur oder ein Pflanzengesteck.
Auf einem schwarzen Tischläufer kommen gläserne Kristalle in Kombination mit einer dritten Kontrastfarbe, neben Weiß und Schwarz, sehr gut zum Vorschein. Als drittes Element können beispielsweise violette Weihnachtskugeln oder blauer Kies verwendet werden. Mit diesen einfachen Mitteln haben Sie aus Ihrem Tisch ganz schnell eine edle Tafel hergerichtet.

Der Verspielte Künstler

verspielte Deko

Zimtstangen und andere Leckereien verbreiten auch einen angenehmen Duft auf dem Tisch. (Quelle: istockphoto)

Wer es lieber ausgefallener mag kann gerne etwas mehr auftischen. Der Läufer kann beispielsweise durch ein großes Stück Organza-Stoff, welches auf dem Tisch etwas gerafft verlegt wird, ersetzt werden. Darauf sieht ein längliches Tablett mit Stumpen-Kerzen in verschiedenen Größen sehr gut aus. Auch alte Weinflaschen, die absichtlich mit Wachs betropft sind, können als Halter für eine Stabkerze dienen und runden den Look ab. Gerade zu Weihnachten sieht frisches Tannengrün oder Walnüsse hervorragend aus. Auf einem dunklen Holztisch kommt Bordeauxrot, Olivgrün oder ein dunkles Senfgelb besonders zum Vorschein. Auch frische Mandarinen zwischen kupferfarbenem Engelshaar machen viel her.
Um die weißen Teller etwas zu verzieren, können Sie den Rand mit etwas Zimt bestreuen und so gleichzeitig einen tollen Weihnachtsduft hervorrufen.
Auf einem Tisch aus Glas oder mit lackierter Oberfläche sind bunte Christbaumanhänger wie Kugeln oder kleine Weihnachtsmänner, die über der Tischdecke verteilt sind, immer ansehnlich. Auch Kastanien und bunter Sand lassen sich gerne über den Tisch verteilen, genauso wie mittelgroße Steine oder kahle Zweige. Zweige und auch getrocknete Blätter aus dem Garten sollten Sie in jedem Fall einige Tage vor dem Fest herein holen, um lästiges Ungeziefer loszuwerden.
Wer knallige Farben bevorzugt, kann diverse glänzende Weihnachtsfiguren wie Rentiere oder Engel platzieren. Auch selbstgebastelte Platzkarten erzeugen einen besonderen Flair zum Fest.
Mit diesen Tipps kann nichts mehr schiefgehen und Sie können die schönsten Tage im Jahr genießen.

(Quelle Titelbild: istockphoto)

Comments are closed.

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de