Fensterputzen wie ein Profi: Nützliche Tipps & Tricks für Zuhause

Fensterputzen-Titelbild-3

Wer schon einmal einen Frühjahrsputz veranstaltet oder die großflächigen Fenster zum Garten geputzt hat, weiß, dass Fensterputzen zu einem ganz schönen Kraftakt werden kann. Daher hier einige nützliche Tipps & Tricks, die Ihnen das Fensterputzen in Zukunft erleichtern werden.

Welche Mittel verwende ich?

Zunächst einmal sollte geklärt werden, was die richtigen Putzutensilien sind, die Sie zum Fensterputzen verwenden sollten. Auf dem Markt sind viele verschiedene und spezialisierte Putzmittel sowie Schwämme erhältlich, jedoch haben sich mit den Jahren nur wenige Produkte als wirklich hilfreich erwiesen. Der erste Tipp: Teuer ist nicht immer besser! Wer die Wahl zwischen einem Multifunktions-Alleskönner und Omis Hausmittelchen hat, der sollte lieber zu Letzterem greifen. Nicht selten ärgert man sich ansonsten hinterher, unnötige Geldsummen ausgegeben und nicht das gewünschte Resultat erhalten zu haben. Ein sehr günstiges und doch effektives Werkzeug ist Zeitungspapier. Das sollten Sie anstelle eines Tuches oder Schwammes verwenden. Dabei sollte es sich jedoch um richtiges Zeitungspapier, also schwarz-weiß-Druck, handeln. Auch bei den Putzmitteln, die Sie auf die Scheiben sprühen, haben Sie die Qual der Wahl. Hier einige „exotische“ Tipps: Wenn Sie einen Garten haben, dann werden mit Sicherheit Unmengen an Brennnesseln darin wild herumwachsen. Diese können sehr gut verwendet werden, um sogar hartnäckigsten Pollendreck von den Scheiben zu entfernen. Einen großzügigen Buschel abmachen, in einen Eimer geben und mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser übergießen. Dann nach zwei Minuten den Büschel herausnehmen und damit die Scheiben putzen. Am besten tragen Sie dabei Handschuhe. Einen Versuch ist es Wert und die vielen Brennnesseln in Ihrem Garten wären auch sinnvoll verarbeitet. Ein simpler Tipp: einen guten Spritzer Klarspüler von der Spülmaschine in klares Wasser, ohne weitere Zusätze, geben. Dieser Klarspüler sorgt wahrlich für sauber und streifenfrei gewischte Fensterscheiben.

Ist Wischen gleich Wischen?

Fensterputzen-1

Besonders großflächige Fenster können eine Herausforderung darstellen!
(Quelle: istockphoto)

Diese Frage mag zunächst banal erscheinen, jedoch muss das richtige und vor allem effektive Fensterputzen wirklich überlegt geschehen. Man kann dabei durchaus einiges falsch machen. Zu häufiges Wischen verursacht mehr Arbeitsaufwand als nötig wäre. Zudem können bei Verwendung des falschen Tuches oder dergleichen sehr leicht Schlieren entstehen, die die Arbeit zunehmend erschweren. Im ersten Schritt sollten Sie mit einem einfachen Tuch, ganz egal welches, den Staub vom Fenster nehmen. Dies ermöglicht es, dass nach dem nächsten Schritt die Fenster wirklich strahlend zurückbleiben. Dann das Putzmittel aufsprühen, am besten zuerst die obere Hälfte einsprühen, wischen und sich dann erst der zweiten Hälfte widmen. Da Fenster natürlich von beiden Seiten gewischt werden müssen, können Sie einen kleinen Trick anwenden, mit dem Sie sehr leicht feststellen können, auf welcher Seite sich noch Schmutz oder Schlieren befinden und auf welcher nicht. Sie können die eine Seite waagerecht und die andere senkrecht putzen. Je nachdem, wie die eventuell vorhandenen Schlieren dann verlaufen, wissen Sie, auf welcher Seite Sie noch einmal Hand anlegen sollten. Mit diesen einfachen, jedoch durchaus nützlichen Tipps, kommen Sie schnell und simpel an einwandfrei gewischte Fenster. Damit ist Ihnen der Durchblick garantiert!

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de