Edelstahl so schön wie neu: Richtige Reinigung und Pflege

Schlagwörter

, ,
Vor allem in modernen Küchen sieht Edelstahl toll aus. (Quelle: fotolia)

Edelstahl ist ein hochwertiges und widerstandsfähiges Material, das im Wohnbereich aufgrund seiner kühlen und dennoch ansprechenden Optik immer beliebter wird. Nicht nur in der Küche ist es häufig anzutreffen, sondern hat in Form von Dekorationsgegenständen, Lampen oder Möbeln längst auch das Wohnzimmer erobert. Moderne Einrichtungsstile wie der Industrial Style leben von Elementen aus Metall. Auch im Garten ist die edle Legierung zuhause, wo sie nicht nur mit zeitloser Ästhetik, sondern auch mit Robustheit und Pflegeleichtigkeit glänzt.

So schön Oberflächen aus Edelstahl aussehen: wenn sie mit Fingerabdrücken, Fettflecken, Wasserspritzern oder Kalkablagerungen übersät sind, werden sie schnell unansehnlich. Damit es nicht dazu kommt, ist neben der richtigen Reinigung auch eine entsprechende Pflege angesagt – so bleibt das Material so schön wie am Anfang.

Schonende und wirkungsvolle Reinigung

Fingerabdrücken auf Edelstahlflächen sollten Sie am besten mit einem feuchten Lappen zu Leibe rücken. Schnell und einfach wird die Oberfläche wieder sauber. Besonders zu empfehlen ist ein Tuch aus Mikrofaser: feuchten Sie es einfach an und entfernen Sie Fingerspuren im Handumdrehen!

Nicht alle Putzmittel sind für die Reinigung von Edelstahl geeignet. (Quelle: fotolia)

Nicht alle Putzmittel sind geeignet. (Quelle: fotolia)

Bei hartnäckigen Verschmutzungen sollten Sie ein wenig Spülmittel hinzugeben. So lässt sich Schmutz problemlos beseitigen. Wenn auch dies nicht ausreicht, so ist eine handelsübliche Reinigungsmilch die richtige Wahl. Greifen Sie allerdings nie zu scheuernden Reinigungsmitteln. Diese greifen die Oberfläche an und verringern die Rostbeständigkeit des Materials. Genauso sind aggressive Reiniger, die Säuren, Salze oder Chlorid enthalten, sowie Putzmittel mit Desinfektions- oder Bleichmittelanteil, ungeeignet.

Achten Sie unbedingt darauf, gebürsteten Edelstahl nie entgegen der Schliffrichtung abzuwischen. Die matte Oberfläche wird sonst mit der Zeit unansehnlich und die typische Optik geht verloren.

Im Handel sind spezielle Edelstahlreiniger erhältlich, die Oberflächen aus dem edlen Material nicht nur im Handumdrehen reinigen, sondern auch gegen spätere Wiederverschmutzung schützen. Sprays oder Cremes, die eigens für die Reinigung und Pflege von Edelstahl entwickelt wurden, säubern nicht nur zuverlässig, sondern überziehen die Oberfläche dabei zusätzlich mit einer Schutzschicht. Diese bleibt auch erhalten, wenn Sie die Fläche später feucht wischen oder mit einem anderen Reinigungsmittel behandeln. Je nachdem, wie stark die Oberfläche beansprucht wird, hält die mikroskopisch dünne Schicht für mehrere Wochen. Bedenken Sie allerdings, dass sich diese speziellen Reinigungsmittel nicht für Gegenstände aus Edelstahl eigenen, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen. Um etwa Töpfe zu reinigen, sollten Sie zu anderen Mitteln greifen.

Ein Hausmittel zur Reinigung von Edelstahl ist Natron – ersatzweise kann auch Backpulver verwendet werden. Geben Sie es einfach direkt auf einen feuchten Schwamm und reiben Sie die gesamte Fläche gründlich ein. Anschließend wird die Oberfläche noch einmal mit klarem Wasser nachbehandelt und bei Bedarf mit einem entsprechenden Reiniger gepflegt.

Auf Armaturen lagern sich schnell Kalkrückstände ab. (Quelle: fotolia)

Auf Armaturen lagern sich schnell Kalkrückstände ab. (Quelle: fotolia)

Wenn sich bei Ihnen Kalkrückstände auf Edelstahloberflächen gebildet haben, so können Sie diese mit einer 25-prozentigen Essiglösung leicht entfernen, die Sie mit einem Schwamm auftragen. Bitte wählen Sie allerdings keine höhere Konzentration – dies könnte das Material angreifen. Mit diesem einfachen Trick entfernen Sie sogar hartnäckige Kalkrückstände – etwa im Spülbecken oder auf Armaturen – problemlos.

Polieren und Pflegen

Nach der Reinigung sollte Edelstahl mit einem trockenen, fusselfreien Tuch gründlich poliert werden. So entsteht auf der Oberfläche ein hübscher Glanz und Kalkflecken wird der Garaus gemacht. Besonders wenn Sie in einer Region mit sehr hartem Wasser wohnen, können sich auf Edelstahl ansonsten leicht Kalkrückstände vom Putzwasser bilden. Durch das Abtrocknen beugen Sie dem wirkungsvoll vor.

Um einen schönen Glanz zu erhalten, können Sie Edelstahl mit Olivenöl einreiben und anschließend polieren. Geben Sie hierfür etwa einen Teelöffel Olivenöl auf ein Tuch und verteilen Sie es gleichmäßig auf der Oberfläche. Nach einer Einwirkzeit von rund fünf Minuten können Sie es mit kleinen, kreisenden Bewegungen entfernen. So entsteht ein schöner Glanz; über einen Fettfilm brauchen Sie sich nicht zu sorgen. Wer lieber professionellen Mitteln vertraut, der greift stattdessen zu einer speziellen Edelstahl-Politur, die im Handel erhältlich ist. Sie pflegt das Material, sorgt für einen schönen Glanz und schützt vor dem Wiederansetzen von Schmutz.

Wie oft sollte man Edelstahl reinigen?

Wenn Sie Gegenstände aus Edelstahl richtig reinigen und entsprechend pflegen, behält er lange sein schönes Aussehen. Wie oft eine Reinigung nötig ist, hängt vom Gebrauch und der Art der Verschmutzung ab. Dekorationsgegenstände aus Edelstahl müssen nur gelegentlich feucht abgewischt werden, während Gebrauchsgegenstände wie Küchenutensilien wesentlich pflegeintensiver sind. Edelstahl, der Witterungseinflüssen ausgesetzt ist, ist für eine regelmäßige Pflege ebenfalls dankbar.

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de