Die Welt des Shabby Chic – Edel, alt und kurios

Titelbild

Der Wohnstil des „Shabby Chic“ überzeugt mit seiner Liebe zum Detail. Die Einrichtungsgegenstände, die hier verwendet werden, sind ein Mix aus Erbstücken, Flohmarkt-Schnäppchen und Selbstgemachtem und diese wilde Kombination findet sich auch in den Materialien wieder. Dennoch sind hier edle Einzelstücke erlaubt, die die anscheinend herrschende Ordnung wieder durcheinanderwürfeln und so dem gesamten Stil seine ungezwungene Zufälligkeit zurückgeben – ein Eindruck, der beim Shabby Chic definitiv erweckt werden möchte!

Verwendete Materialien

Die Materialien, die bei diesem Einrichtungsstil eingesetzt werden, sind vor allem natürliche. Besonders beliebt sind also Seide, Samt oder Baumwolle. Auch hier geht der Hang sehr stark zu Selbstgemachtem, daher also die häufige Verwendung von Strick, Gehäkeltem oder Spitze, welche ebenfalls einen selbstgemachten Eindruck erweckt. Diese können dann mit einzelnen Elementen aus Glas oder edlem Kristall kombiniert werden und ergeben erneut einen interessanten Materialmix. Die Wandverkleidung besteht häufig aus Papiertapeten, die nicht selten mit lieblichen Blumenmustern versehen sind.

Zudem sollen die Einrichtungsgenstände im besten Fall Gebrauchsspuren aufweisen, ganz egal, ob natürlich oder künstlich herbeigeführt. Abgeplatzter Lack oder scheinbar altes Holz mit Abnutzungserscheinungen besitzen die hierbei ersehnten Effekte. Auch Textilien, die alte Muster aufweisen sind ein gern gesehener Gast im Shabby Chic. Daher liegen diese Muster heutzutage wieder voll im Trend, obwohl sie sozusagen nur „auf alt gemacht“ sind.

Die Farbwelt im Shabby Chic

In puncto Farben sollte es zart und lieblich zugehen. Daher werden überwiegend matte Farben und Pastelltöne bevorzugt. Vor allem Farben wie Rosé, Himmelblau, Türkis oder Violett lassen sich mit zarten Grautönen, Beige oder Altweiß kombinieren und ergeben so den unverwechselbaren Shabby Chic-Look. Hier zeigt sich auch am deutlichsten die lieblich-weibliche Note, die diesem Einrichtungsstil unverkennbar zugrunde liegt. Dies wird auch bei den Accessoires deutlich.

Die Shabby Chic-Dekowelt

Es können nicht nur antike Möbel, sondern auch kleine, edle Vasen oder andere wertvolle Accessoires aus schimmernden Materialien eingesetzt werden, um das Design zu vervollständigen. Grundlegende Dekorationsbasics sind: Blumen in Pastelltönen, prunkvolle Kronleuchter, geraffte oder bestickte Kissenbezüge und Einlagen aus Samt oder Spitze. Möbel aus Treibholz können ebenfalls der Hingucker schlechthin werden.

Shabby Chic, was wörtlich übersetzt so viel wie „schäbiger Schick“ bedeutet, ist also keineswegs schäbig. Es geht häufig lediglich darum, antike Möbel oder altmodische Muster zu suggerieren, um so den einzigartigen Mix aus Altem, Neuem und Kuriosem schaffen zu können – Shabby Chic eben!

(Quelle: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de