Deutscher Stil?

titelbild Geweihe

Wenn es einen typisch deutschen Einrichtungsstil gibt, dann ist er veraltet und bedarf schleunigst einer Generalüberholung. Rustikal-Eiche und das klassische Reh-Geweih an der Wand sind oft verpönt – aber das muss nicht sein. Mit einfachen Tricks können Sie Ihre geerbten Möbelstücke und Flohmarkt-Schätze ins Hier und Jetzt befördern.

Schränke und Kommoden bekommen einen ganz neuen Look, wenn Sie diese beispielsweise mit Zeitungen oder Magazin-Seiten bekleben. Alle glatten Oberflächen, wie sie auch auf kleinen Beistelltischen zu finden sind, können neben Zeitungspapier auch mit Folie beklebt werden. Besorgen Sie sich im Fachhandel eine Folie, die zum Beispiel mit Ornamenten verziert ist oder lassen Sie sich beim Profi eine Folie mit Muster stanzen. Diese können Sie dann auf die Oberfläche des Tisches kleben und ein komplett neues Möbelstück kreieren. Weiße Folie, aus der ein Totenkopf gestanzt ist, macht jeden in die Jahre gekommenen Tisch modern und zu einem echten Hingucker. Diese Technik ist natürlich ebenfalls auf den „guten“ Porzellan-Tellern möglich. Die verzierten Muster der Teller kommen an den Stellen, an denen keine Folie ist, heraus und wirken sofort wieder zeitgemäß. Zudem sind sie eine schöne Alternative zu Bildern.
Selbstverständlich sind auch alte Bilderrahmen mit neuen Fotos oder Bildern ein toller Dekorationsartikel.
Zwischen knall bunten Tapeten und modernen Bilder passt auch „Omas alte Stehlampe“ perfekt in die Einrichtung. Generell lassen sich antike Möbel gut mit frischen Einrichtungen kombinieren.

Schnurtelefon

Schnurtelefone sind in jeder Wohnung ein echter Hingucker. (Quelle: Fotolia)

Besonders in den ländlicheren Gegenden und in Gaststätten finden kleine und große Geweihe ihren Platz an der Wand. Das muss nicht zwangsläufig altmodisch sein. Sie können die Jagdtrophäe entweder im normalen Zustand oder bunt lackiert als Garderobe, Schlüsselboard oder Schmuckhalter umfunktionieren, aber natürlich auch einfach als Wanddekoration benutzten. Wenn Sie sie lackieren wollen, dann am besten komplett. Knallige Farben wie Rot, Türkis und Lila sehen genauso frisch aus wie Weiß oder Silber.
Die Jagd-Andenken sind nicht die einzigen Gegenstände, die stilvoll als Garderobe umfunktioniert werden können. Damals waren Kleiderbügel häufig stabiler als heute und stark verziert. Umgedreht, mit dem Bügel nach oben, können Sie ihn an der Wand im Flur befestigen und Ihre Jacken und Mäntel aufhängen. Die umgedrehten Haken der Bügel dienen dabei als Halterung für die Kleidung.
Auch prunkvolle Badgarnituren oder die Griffe der alten Küchenschublade können als Garderobe abgewandelt werden.Antike Kristallgläser aus der letzten Wohnungsauflösung können als stylische Kerzenständer benutzt werden. Auf den Kopf gestellt und in verschieden Größen können Sie kleine Kerzen auf den Boden des Glases stellen und erhalten so ganz individuelle Kerzenständer.
Auch geflochtene Körbe können Sie mit einfachen Mitteln in eine modische Lampe verwandeln. Machen Sie in den Boden des Korbs ein Loch und stecken Sie das Kabel der Deckenleuchte hindurch. Diese kommt dann in den Korb und fertig ist die kreative Beleuchtung. Neue Bezüge bei dem alten Sessel der Großeltern oder bei deren Stühle bewirkt wahre Wunder. Bei Stühlen können die Holzteile einfach mit der Hand angeschliffen werden. Diese werden dadurch matt. Der neue Bezug macht ein Unikat aus dem Möbelstück.
Tricks wie diese erzeugen aus der verstaubten, deutschen Einrichtung einen authentischen, persönlichen Look. Seien Sie kreativ.

(Quelle Titelbild: Fotolia)

Comments are closed.

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de