Ein Stück der See für Zuhause – der maritime Einrichtungsstil

Buddelschiff

Nicht nur in der Modewelt ist der maritime Stil aktuell Trend, sondern auch im Einrichtungsbereich. Der beliebte nautische Style eignet sich dabei nicht nur für Strandhäuser und Ferienwohnungen – auch Ihrem Zuhause in der Stadt verleiht er ein besonderes Flair, welches Urlaub, Sommer und Meer ausstrahlt. In wenigen Schritten erschaffen Sie im Wohnbereich, auf der Terrasse oder im ganzen Haus mithilfe von den richtigen Farben, Möbeln und Dekoartikeln einen tollen Look, der die Atmosphäre der See widerspiegelt. Beim maritimen Einrichtungsstil können Sie je nach Geschmack das Hauptaugenmerk auf verschiedene Unterordnungen legen, wie beispielsweise eine norddeutsche Variation, eine Mischung mit etwas Skandinavischem oder die mediterrane Segelleidenschaft im Atlantik. Und so geht’s…

Die Farben

Wichtigster Bestandteil sind die Farben: Grün, Flieder oder Braun haben hier nichts verloren, einzig und allein Blau, Weiß und auch Rot sollten verwendet werden. Für einige Accessoires können auch schon einmal ein heller Sandton, Gold und etwas Gelb in der Gestaltung vorkommen, wobei diese Farben auf ein Minimum reduziert werden sollten. Typisch für den Stil sind die bekannten maritimen Streifen, die in der Wandgestaltung jedoch sehr auffällig sind. Greifen Sie daher bei maximal einer Wand auf die blau-weißen Quer- oder Längsstreifen zurück. Mehr Harmonie bringen Sie dann mit Pastelltönen hinein. Wie Wände in einem zarten Blau oder Cremeweiß sind ein guter Anfang.

Die Möbel

Bei der Wahl des Interieurs ist alles erlaubt, was Sie irgendwie mit dem Meer assoziieren. Bestenfalls sind das weiß lackierte Holzmöbel, die bereits kleine Gebrauchsspuren aufweisen oder in einem Vintage-Look gefertigt sind. Auch massive Antikholzmöbel sind erlaubt, wie Sie auch in der Kabine des Kapitäns eines alten Segelschiffes vorkommen könnten. Die massiven Scharniere und Griffe dürfen dabei gerne aus goldfarbenem Messing bestehen. Neben gebeiztem Holz oder solchem, an dem der Lack leicht absplittert, sind auch Stücke aus Treibholz eine tolle Wahl, die dem Stil entgegenkommen. Leichtere Möbel, die sich weniger auf Boote, dafür mehr auf die Möblierung an der Küste beziehen, sind Sitzgelegenheiten aus Geflecht. Sofas, Sessel und Hocker aus geflochtener Weide können durch tolle Sitzkissen – selbstverständlich auch im maritimen Stil – bequeme und zugleich schöne Sitzmöbel darstellen. Als besonderes Highlight kann ein Strandkorb im Haus verwendet werden. Dieser stellt – naturbelassen oder auch weiß lackiert – einen tollen Eyecatcher dar, der garantiert den Traum vom Strandhaus erfüllt. Wer lieber auf Polstermöbel setzt, macht mit einem beigen Sofa mit einem Leinenbezug nichts falsch.
Zur Beleuchtung können die verschiedensten Lampen genutzt werden. Besonders eindrucksvoll sind die sogenannten Muschellampen in allen Variationen. Die im Original von Verner Panton stammende Deckenleuchte besteht aus vielen Muschelplatten, die das Licht in alle Richtungen reflektieren und teilweise sogar einen tollen Klang und Schattenspiele erzeugen. Als Wandleuchten können darüber hinaus kleine Strahler eingesetzt werden, um zum Beispiel Bilder zu beleuchten.

Weitere wichtige Accessoires

Strandgut

Seesterne und sonstiges Strandgut sind eine tolle Ergänzung zu den Möbeln! (Quelle: Fotolia)

Naturfarbener Leinenstoff oder Baumwolle eignen sich besonders für die Vorhänge, welche Sie unterhalb mit einem Tau knoten können. Große Taue, eingewickelt als Dekoobjekt auf dem Boden oder auch an der Wand, machen viel her und passen hervorragend in die gesamte Optik des Raumes. Bei den Kissenbezügen können Sie verschieden Muster und Prints kreativ zusammenwürfeln: blau-weiß gestreift, rot mit goldenen Ornamenten und weiß mit nautischen Symbolen bedruckt sind nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen. Die Drucke können dabei ein Anker, eine Windrose oder andere Seefahrerobjekte wie ein Kompass sein.
In der Wandgestaltung haben Sie ebenfalls viele Möglichkeiten. Bestenfalls ergattern Sie sogar einen rot-weißen Rettungsring mit einem aufgedruckten Schiffnahmen, den Sie toll an der Wand platzieren können. Dieser zieht garantiert alle Blicke auf sich. Auch Ihre liebsten Fotos vom letzten Strandurlaub können Sie hier toll in Szene setzen. Weitere Bilder können Gemälde von Segelschiffen und Häfen sein. Auch Wesen aus alten Seefahrergeschichten wie Meerjungfrauen, Riesenkraken und „Moby Dick“ sind optimal dafür und kommen in hölzernen Rahmen besonders gut zur Geltung – egal ob als Foto, Gemälde oder als einfache Bleistiftskizze. Kleine Holztafeln oder antike Werbeschilder von „frischem Thunfisch“ oder „dem leckersten Hummer der Region“ sind wunderbare Wohnaccessoires und stammen bestenfalls aus dem letzten Mittelmeer Urlaub. Traditioneller, aber trotzdem gern gesehen sind auch Buddelschiffe. Die Glasflaschen mit dem Modell eines Segelschiffs können eindrucksvoll auf einer Kommode oder in der Vitrine platziert werden.
Auf dem Regal oder dem Tisch dürfen Sie gerne mit kleinen Skulpturen spielen, Leuchttürme aus Keramik beispielsweise passen immer. Auch eine alte Schiffsglocke oder die Pfeife vom Großvater können als Dekoartikel zweckentfremdet werden. Als sonstige Tischdekoration, speziell bei einem Festessen, können Vogelsand und eine Vielzahl von Muscheln Gebrauch finden. Diese können wiederum auch mit Kieselsteinen in einer Glasvase oder Keramikschale arrangiert werden und den maritimen Look abrunden.
Ihrer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt und Sie haben viele Möglichkeiten was die Dekoration angeht. Es sollte nur im Entferntesten mit dem Meer zu tun haben. Zum Schluss bleibt dann nur noch zu sagen: Schiff ahoi!

(Quelle Titelbild: Fotolia)

Comments are closed.

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de