Dekorationstipps für Halloween – Gruselfaktor garantiert!

Schlagwörter

, , ,
Gruselige Jack O'Lanterns

Der Herbst ist in vollem Gange: Orange-gelbe Blätter bedecken die Straßen, es wird wieder schneller dunkel und nicht selten sehen wir morgens oder abends dichte Nebelschwaden über Felder und Wiesen ziehen. Doch nicht nur die Natur sorgt für eine mystische und schauderhafte Atmosphäre – auch das beliebte, ursprünglich aus Irland stammende, Gruselfest steht bevor: Halloween.
Mit den folgenden Dekorationstipps können Sie Ihre Wohnung und Ihren Garten zu einer schaurig-schönen Horrorfilm-Kulisse gestalten.

Der Klassiker: Jack O’Lanterns

Jeder kennt sie: Die Jack O’Lanterns (zu Deutsch: Jack mit der Laterne). Darunter versteht man ausgehöhlte Kürbisse, die zu Laternen umfunktioniert werden und so den Hauseingang mancher Wohnung schmücken.
Diese Dekoration kann in sämtlichen Läden gekauft werden, oder aber ganz einfach selbst gebastelt werden. In knapp zehn Schritten können Sie eine individuelle Kürbislaterne gestalten, die ganz sicher alle bösen Geister abschreckt:

  • Kaufen Sie einen Kürbis in der von Ihnen gewünschten Größe. Besonders toll sieht es aus, wenn Sie sowohl große und kleine, als aber auch verschiedene Formen nebeneinander stellen.
  • Daraufhin schneiden Sie mit einem Messer großflächig um den Stil des Kürbisses, am besten in der Form eines Fünfecks. Beachten Sie dabei unbedingt, dass Sie das Loch schräg und nicht senkrecht schnitzen. Andernfalls fällt der „Deckel“ hinterher in das Kürbisinnere.
  • Nun höhlen Sie mit einem Löffel den Kürbis aus – dabei entfernen Sie erst die Kerne und das Kürbisfleisch.
  • Mit einem Eisportionierer schaben Sie nun die Innenwände ab. Dieses Fruchtfleisch können Sie übrigens sehr gut für leckere Halloweengerichte verwenden.
  • Nun nehmen Sie einen Permanent Marker und zeichnen das Gesicht auf den Kürbis.
  • Mit einem Messer schneiden Sie schließlich an den Linien entlang und drücken die ausgeschnittenen Kürbisstücke nach innen.
  • In einem letzten Schritt geben Sie ein kleines Teelicht hinein und legen letztendlich den Deckel darauf.

Durch den eigens kreierten Jack O’Lantern vor Ihrem Hauseingang kommt definitiv Halloweenstimmung auf!

Mit Kleinigkeiten die Wohnung in ein echtes Gruselschloss verwandeln

In vielen Kaufhäusern oder auch speziellen Halloweenshops haben Sie die Möglichkeit, Dekorationsartikel zu erwerben, die Ihre Wohnung zum echten Hingucker machen. Wie wäre es beispielsweise mit einem künstlichen Spinnennetz, welches Sie um Ihre Deckenlampe hängen? Darauf können Sie spielend leicht kleine Gummispinnen platzieren.

Halloween Dekoration

Kerzen, antike Möbelstücke und gruselige Kürbisse gehören zu jeder Halloween Dekoration dazu. (Quelle: Fotolia)

Auf Ihren Regalen können Sie Plastiktotenköpfe, schwarze Kunstrosen oder kleine Kürbisse stellen. Um die gruselige Dekoration hervorzuheben, ist die Beleuchtung besonders wichtig. Hierbei sollten Sie kein grelles Licht verwenden, sondern auf Kerzen umsteigen. Alternativ können Sie Ihre einfachen Glühbirnen durch farbige Varianten (vor allem in Rot) eintauschen. Für eine authentische Gruselatmosphäre eignen sich antike Möbelstücke sehr gut – ein schwarzer, alter Kerzenständer mit zahlreichen Verschnörkelungen erinnert an eine mittelalterliche Burg oder ein altes Schloss.

Auch wenn Sie eine helle und freundliche Einrichtung haben, können Sie Ihr Eigenheim schnell zu einer schaurigen Halloweenburg umgestalten. Nehmen Sie dafür einfach schwarze Stoffdecken und legen diese über Ihre Möbel. Auch dunkle, dünne Tücher können über den Lampen angebracht werden – das gedimmte Licht sorgt für echte Gruselatmosphäre. Achten Sie dabei jedoch unbedingt darauf, wie heiß Ihre Lampe wird – heizt diese sich stark auf, sollten Sie nichts über die Beleuchtung legen.

Einfache DIY-Projekte für die individuelle Note

Mit kleinen selbstgemachten Projekten können Sie Ihre Wohnung im Halloween-Stil dekorieren und somit für eine individuelle Gestaltung sorgen. Nehmen Sie doch einfach ein leeres, durchsichtiges Glas und geben in dieses Süßigkeiten, die an Augäpfel, Spinnen oder Würmer erinnern. Bieten Sie die kleinen Leckereien einfach Ihren Freunden und Ihrer Familie an – es wird das Highlight einer jeden Halloweenparty sein!

Selbstverständlich dürfen auch die Geister nicht fehlen: Nehmen Sie einen alten Kopfkissenbezug zur Hand und trennen diesen an den Nähten auf. Daraufhin blasen Sie zwei Luftballons bis zur Hälfte auf und legen das weiße Laken im Anschluss darüber. Um den unteren Teil wickeln Sie eine Schnur und binden zum Abschluss einen Knoten. Im letzten Schritt bemalen Sie das Laken mit einem witzigen oder gruseligen Smiley-Gesicht. Der Faden, den Sie an Ihrem selbstgestalteten Geist befestigen, sorgt dafür, dass Sie die Gespenster an Lampen, Schränken oder Türen hängen können.
Auch Grabsteine lassen sich ganz einfach selbst basteln. Schneiden Sie hierfür eine Styroporplatte so zurecht, dass sie die Form eines Gedenksteins annimmt. Im Anschluss bemalen Sie diesen mit hellgrauer Farbe und schreiben mit schwarzem Marker einen Namen und Geburts- und Todesdaten darauf. Ihr Eigenwerk können Sie daraufhin einwandfrei an Ihren Wänden anbringen.

Hat Sie das Gruselfieber gepackt? Dann nichts wie ran an die Gestaltung für Halloween. Seien Sie gewappnet, wenn es wieder heißt: „Süßes, sonst gibt’s Saures!“.

(Quelle Titelbild: istockphoto)

Sybille Schäftner

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de