Colour Dipping – So machen Sie aus Ihren Möbeln Unikate

Colour Dipping

Haben Sie schon einmal eines Ihrer Möbelstücke in Farbe getaucht? Dann sollten Sie es ausprobieren. Denn „Colour Dipping“ ist diesen Sommer der heißeste Trend für Ihre Möbel. Dabei erscheint ein Möbelstück so, als wäre es zum Teil in Farbe getunkt worden. Dadurch erhält es einen frischen Look, der ganz bestimmt alle Blicke auf sich zieht. Und das Beste: Sie können Ihre alten Möbelstücke ganz einfach selbst mit dieser Methode aufpeppen. So verleihen Sie ihren alten, womöglich aus der Mode gekommenen Möbeln nicht nur einen frischen Anstrich, Sie machen aus Ihnen auch richtige Unikate.

Großer Effekt – Einfache Technik

Obwohl die Methode „Colour Dipping“ heißt, werden Möbelstücke dabei nicht wirklich in Farbe getaucht. Je nachdem, wie groß das Konstrukt ist, dem Sie ein neues Design verpassen möchten, wäre ein entsprechender Behälter ziemlich schwer aufzutreiben – zumal dies auch eine Verschwendung von Farbe wäre, die weder der Natur noch Ihrem Geldbeutel gut tut. Stattdessen brauchen Sie für die Technik des „Colour Dipping“ lediglich Klebeband, Pinsel, Grundierungsfarbe, Buntlack und Schleifpapier.

Ob Sie einen Hocker, einen Stuhl oder einen Tisch mit etwas Farbe aufpeppen möchten, ist gänzlich Ihnen überlassen. Im Grunde eigenen sich alle Holz-, Metall- und Plastikmöbel für die Methode des „Colour Dipping“. Beim Kauf der Farbe müssen Sie jedoch darauf achten, dass diese auch für das Material, aus dem Ihr Möbelstück besteht, geeignet ist. Haben Sie alle Materialien zusammen und das zu bemalende Möbelstück ausgewählt, können Sie sofort loslegen.

Wenn Sie Holz mit Schleifpapier anrauen, hält die Farbe besser. (Quelle: hitmeister.de)

Wenn Sie Holz mit Schleifpapier anrauen, hält die Farbe besser. (Quelle: hitmeister.de)

Zunächst müssen Sie die Stellen, an denen die Farbe enden soll, gründlich mit Klebeband abkleben. So erhalten Sie einen sauberen und gleichmäßigen Übergang. Wenn Sie beispielsweise die Beine eines Stuhls einfärben möchten, sollten Sie zudem noch darauf achten, dass das Klebeband an jedem Stuhlbein auf der gleichen Höhe angebracht ist. Nur so erhalten Sie einen richtigen „Colour Dipping“-Effekt. Haben Sie das Klebeband an der gewünschten Stelle angebracht, können Sie Ihr Möbelstück entweder oberhalb oder unterhalb des Klebebands mit Farbe bestreichen. Bevor sie jedoch zum Pinsel greifen, sollten Sie bei Holzmöbeln mit dem Schleifpapier die Bereiche, die Sie bemalen wollen, anrauen – dies ist vor allem bei bereits lackiertem und besonders glattem Holz notwendig. Dadurch hält die Farbe besser. Außerdem benötigen Sie in der Regel weniger Farbschichten bis zur gewünschten Deckkraft.

Vor der eigentlichen Farbe sollten Sie die Grundierung auftragen. Mit dieser hält die spätere Farbschicht besser und länger. Wenn die Grundierung angetrocknet ist, können Sie die erste Schicht Farbe auftragen. Wie viele Farbschichten es letztendlich werden, hängt davon ab, wann die Farbintensität erreicht ist, die Sie gerne haben möchten. Wichtig ist, dass Sie eine Lage immer gut trocknen lassen, ehe Sie die nächste auftragen. Rauen Sie den Anstrich nach dem Trocknen am besten immer wieder mit dem Schleifpapier an, damit auch die darauf folgende Farbschicht gut hält. Natürlich beenden Sie Ihr Werk mit einem Anstrich, der nicht noch einmal angeraut wird. Wenn Sie möchten, dass die Farbe besonders glänzt, können Sie Ihr Möbelstück zum Schluss auch noch mit Klarlack bestreichen.

Ist die Farbe vollständig getrocknet, sind Sie im Besitz eines Möbelunikats und können dieses hinstellen, wo Sie möchten. Möbelstücke, die mit der „Colour Dipping“-Methode umgestaltet wurden, machen sich jedoch besonders gut vor schlichten Wänden.

Farbe für Möbel und vieles mehr

Nicht nur Möbel eigenen sich gut fürs „Colour Dipping“, auch anderen Gegenständen wie Bilderrahmen, Vasen, Kerzenständer oder auch Kochlöffel können Sie mit dieser Methode zu neuem Glanz verhelfen. Wenn Ihnen das Design der in Farbe eingetunkten Objekte gut gefällt, haben Sie auch die Möglichkeit, Ihre gesamte Wohnung in dieser Form einzurichten. Es gibt mittlerweile Tapeten, die den „Colour Dipping“-Effekt imitieren und mit denen Sie diesen an Ihre Wände bringen können. Aber auch Designer von Tellern und Backformen haben diese Methode mittlerweile für sich entdeckt.

(Quelle Titelbild: fotolia)

Kommentiere diesen Artikel

Copyright © 2017 Möbelherz. Impressum | Datenschutz | Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de